Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

HeimGP bringt viel Positives für Aoyama

HeimGP bringt viel Positives für Aoyama

Der Interwetten Honda MotoGP-Fahrer egalisierte mit einem zehnten Rang beim Grand Prix von Japan sein bestes Königsklassenresultat bislang. Fortschritte in seiner körperlichen Verfassung waren für ihn dabei klar fühlbar.

Hiroshi Aoyama egalisierte das beste Ergebnis seiner MotoGP-Rookiesaison bisher und holte sich am Sonntag in Motegi den zehnten Rang, wo er seine körperliche Verfassung weiter verbessert unter Beweis stellen konnte.

Der Japaner hat hart daran gearbeitet, wieder zu voller Fitness zurückzukehren, nachdem er in Indianapolis wieder in das Geschehen eingegriffen hat. Ein zehnter Platz in Japan war das beste Ergebnis seit seinem Comeback und kam auch mit seinem besten Resultat bisher, dem zehnten Rang beim Saisonauftakt in Katar, gleich.

"Das war ein richtig hartes Rennen und wir konnten endlich wieder in die Top Ten fahren, war mein bestes Resultat egalisierte. Wenn wir meine Verfassung und die Situation und alles in Betracht ziehen, denke ich, dass wir einen guten Job gemacht haben. Ich möchte mich beim Team bedanken und bei allen, die diese Woche so hart für mich gearbeitet haben", sagte Aoyama motogp.com.

Ich kämpfte um den zehnten Platz und das war ein großer Kampf, welcher nicht so einfach war. Dieses Wochenende hatten wir gerade beim Bremsen Probleme, darum war es schwierig, die anderen Fahrer zu überholen und darum dauerte es so lange, bis ich die anderen Fahrer überholen konnte. Am Ende konnten wir es dann doch und das Resultat war ziemlich gut.

Aoyamas immer besser werdende physische Verfassung bedeutete, dass er fühlte, weiter an Limit gehen zu können, als bei den vorangegangen Rennen. Er sagte weiter: "Ich konnte härter als beim letzten Rennen Druck machen und ich fühlte mich auf dem Motorrad wohl, was richtig gut ist. Ich denke meine physische Verfassung wird mit jedem weiteren Rennen besser und gerade bei dem Rennen, meinem HeimGP, hatte ich eine Extra-Motivation, welche mir zusätzliche Stärke gab. Ich fühlte nicht so viele Schmerzen auf dem Motorrad und darum konnte ich mich auf mein Fahren konzentrieren. Bis zum Ende des Rennen konnte ich hart Druck machen und das war ein sehr gutes Gefühl. Sicher war es nicht das optimale Resultat, aber ich schaue nach vorn zum Ende der Saison und will unser Potenzial verbessern."

Tags:
MotoGP, 2010, GRAND PRIX OF JAPAN, Hiroshi Aoyama, Interwetten Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›