Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bautista erkämpft Platz sieben, Capirossi in Japan ohne Glück

Bautista erkämpft Platz sieben, Capirossi in Japan ohne Glück

Die Rizla Suzuki Piloten Álvaro Bautista und Loris Capirossi erlebten das Ende des Japan Grand Prix unterschiedlich. Der eine holte einen guten siebten Platz, der andere schied aus.

Álvaro Bautista wurde in der ersten Kurve eingeklemmt und rangierte dadurch am Ende der ersten Runde lediglich auf Platz zwölf, nachdem er von neun gestartet war. Danach arbeitete er sich durch das Feld und hatte sich kurz nach Halbzeit an Marco Melandri vorbei auf Platz acht gearbeitet. Der nächste Fahrer vor Bautista war Teamkollege Loris Capirossi und als er ihm immer näher kam und sich ein spannender teaminterner Kampf anbahnte, wurde Capirossi langsamer, bis er in Runde 22 im Kies ausrollte. Bautista nutzte Capirossis unglückliches Ende und übernahm Platz sieben. Danach versuchte er sogar noch, die Top Sechs ins Visier zu nehmen und obwohl er gleich schnelle Rundenzeiten wie die Top Fünf fuhr, gelang es ihm aufgrund der wenigen verbleibenden Runden nicht, Marco Simoncelli einzuholen.

Capirossi hatte bis zu seinem Ausfall ein starkes Rennen und sogar eine gute Chance auf die Top Fünf. Er hatte einen starken Start und setzte sich vorerst auf dem siebten Platz fest, wo er mit Colin Edwards und Simoncelli um Position fünf kämpfte. Capirossi machte den Eindruck, als ob er die Beiden in den letzten Runden noch würde angreifen können, aber durch ein Elektronik-Problem verlor er Leistung und wurde dadurch dramatisch langsamer, bevor ein Sicherheitssystem seine Maschine schließlich in einer Kurveneinfahrt ganz abschaltete, weswegen er in den Kies kam. Capirossi konnte das Motorrad nicht mehr starten und musste daher aufgeben. Er war sehr enttäuscht, Motegi mit leeren Händen zu verlassen, nachdem er bis dahin ein gutes Wochenende gehabt hatte.

Álvaro Bautista - 7.:

"Es war kein gutes aber auch kein schlechtes Ergebnis! Wir haben unsere Position im Vergleich zu den Rennen davor verbessert, aber ich hatte in den ersten Runden ein Problem mit dem Hinterreifen, da ich nicht genug Temperatur in ihn hineinbekam. Dadurch war es schwierig, anderen Fahrern zu folgen. Nach drei oder vier Runden fand ich den Rhythmus wieder und sah, dass ich den Abstand zur vorderen Gruppe halten und ihre Zeiten mitgehen konnte. Die Lücke war aber zu groß und ich konnte sie nicht einholen. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden und das ganze Team hat das Wochenende über hart gearbeitet, wir müssen aber daran arbeiten, was in den ersten Runden passiert ist, denn in dieser Klasse sind diese Runden sehr wichtig. Ich hoffe, dass wir in Malaysia diesbezüglich Fortschritte machen und wir werden versuchen, in der Position zu sein, in der wir nach meiner Meinung sein sollten - das sind im Moment die Top Sechs."

Loris Capirossi - Ausgefallen:

"Insgesamt war das Wochenende recht positiv und wir waren ständig in einer guten Position - abgesehen von heute ganz zum Schluss! Ich kam gut weg und fand hinter Marco und Colin einen guten Rhythmus. An einigen Punkten der Strecke verlor ich auf sie, aber an andren Stellen holte ich wieder viel auf sie auf. Fünf oder sechs Runden vor Ende wurde die Maschine dann etwas langsamer. Ich weiß nicht, was passiert ist, aber es lief dann wieder OK und wenige Runden vor Schluss ging sie ganz aus. Es tut mir sehr leid für das ganze Team, aber es sieht so aus, als ob das Glück dieses Jahr nicht auf meiner Seite ist - wir werden versuchen, die Saison so gut wie möglich zu beenden."

Eine Presse-Aussendung von Rizla Suzuki

Tags:
MotoGP, 2010, GRAND PRIX OF JAPAN, Alvaro Bautista, Loris Capirossi, Rizla Suzuki MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›