Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jorge Lorenzo: “Wir können feiern, als ob wir die Könige der Welt sind”

Jorge Lorenzo: “Wir können feiern, als ob wir die Könige der Welt sind”

Im exklusiv Interview mit motogp.com sprach der Fiat Yamaha Fahrer und neue Weltmeister über seinen Erfolg und den WM-Titel.

Kurz nachdem Jorge Lorenzo mit einem dritten Platz beim Rennen in Sepang, zum neuen MotoGP Weltmeister 2010 gekrönt wurde, war er im exklusiv Interview mit motogp.com und Sie können die Reaktionen des Spaniers im Video sehen und hören.

Zudem haben wir das vollständige Transcript vom Interview des 23-Jährigen, der erst der zweite Spanier ist, der Weltmeister in der MotoGP werden konnte.

“Wenn man lange Zeit über etwas nachdenkt und es dann passiert, ist es immer anders, als man es sich vorgestellt hat. Es ist ein fantastisches Gefühl zu wissen, dass du Weltmeister bist. Mit dem besten Team, dass ich der beste Fahrer bin, auf dem gesamten Planeten. Natürlich gilt das erst einmal nur für dieses Jahr, aber das kann man dennoch feiern, als ob man König der Welt wäre”, sagte Lorenzo zum Erreichten.

“Ich war so angespannt, ich konnte zuerst gar nicht ausdrücken, was ich fühle. Ich war mental erst einmal völlig geschafft. Aber das ist der Augenblick des Triumphs und davon muss ich jede einzelne Minute genießen und mich dann immer daran erinnern.”

Über die Nervosität, die man verspürt, wenn man das erste Mal die Chance hat den Titel zu sichern, sagte Lorenzo: “Ja ich war schon etwas nervös. Man fühlt eine andere Art von Nervosität, aber ich bin sehr stolz über meinen Start, denn der war super und ich bin auch gut gefahren. Nicht das beste Fahren meiner Karriere zugegeben, aber der Situation angepasst. Ich konnte nicht mit Andrea oder Valentino um den Sieg kämpfen, ich hatte zu viel zu verlieren und etwas großes zu Erreichen.”

“Ich habe versucht nicht zu viel darüber nachzudenken, über die Punkte und die Weltmeisterschaft und darüber dass ich kurz davor stand, den Titel zu erreichen. Aber es ist unmöglich überhaupt nicht daran zu denken. Ich glaube wenn du auf die rote Ampel siehst, dann erst vergisst du alles und konzentrierst dich auf das Rennen.”

Es gab auch Momente in denen Lorenzo und sein Team besorgt waren. Vor dem Rennstart, als die Maschine nicht anspringen wollte. “Es war ein schwieriger Moment, denn ich dachte die Maschine würde für das Rennen nicht starten. Aber wir konnten das Problem lokalisieren, es lag nicht an der Maschine, sondern der externe Starter am Hinterrad. Also haben wir den Starter von Valentino genommen und alles hat funktioniert. Wir konnten ins Rennen starten.”

Lorenzo startete von der Pole und wurde am Ende Dritter. Dafür verzichtete Lorenzo auf zu harte Duelle um den Sieg. “Es ist schon eine Weile her gewesen, dass ich die letzte Pole geholt habe. Zum zweiten war es im Rennen fast unmöglich um den Sieg mitzukämpfen. Das Dritte ist vielleicht, dass ich gezeigt habe, dass ich unter normalen Bedingungen sehr schnell bin und vorn mitfahren kann.”

Nachdem es beim letzten Rennen in Japan ein beinhartes Duell mit Teamkollege Rossi gab, sagte Lorenzo: “Wir haben nicht viel miteinander geredet, denn das Team hatte verstanden dass es einige Anspannungen gab und auch Druck. Ich hätte mich auch dabei verletzen können hätte ich dann in Malaysia oder auch Phillip Island Chancen gehabt den Titel zu sichern? Also mussten wir ein Rennen fahren, 20 Runden abspulen, es einfach beenden.”

Zu den Reaktionen seines Rivalen fügte Lorenzo an: “Er war gut und hat mir eine Umarmung angeboten. Auf dem Podest gab er mir die Hand, wie ein Gentleman.”

“Ich möchte so vielen Leuten danken, besonders meinem Vater, der mich zum Motorradrennsport gebracht hat und mir fast alles über Motorräder beigebracht hat. Meiner Mam, die mich sehr liebt und die leidet immer wenn sie die Rennen sieht. Meiner Schwester Laura, meinem gesamten Team, den Jungens die jedes Wochenende arbeiten, um mir eine super Maschine zu geben. Meinen Team Managern die ich bislang hatte Giampiero Sacchi, Dani Amatriain, und Lin Jarvis, der eine Schlüsselperson in meiner Karriere ist. Natürlich meinen Fans – die Spartaner die meine guten und schlechten Seiten zu schätzen wissen.”

Eine einzigartige Feier mit den Computerspielhelden der Mario Brothers folgte nach dem Titelrennen in Malaysia, Lorenzo sagte zur Idee.

“Theoretisch wollten wir gar keine Feierlichkeiten abhalten, denn das wichtige war der Titelgewinn an sich. Aber in Japan kam uns die Idee mit Mario und Luigi und heute, im letzten Moment hatten wir den Einfall mit “Game Over”. Alles ist sehr schnell passiert und ich denke am Ende war es ganz nett. Vielleicht können wir ein 'Game Over' Shirt für die Lorenzo Fans in Valencia machen.”

Tags:
MotoGP, 2010, SHELL ADVANCE MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, Jorge Lorenzo, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›