Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner schneit bei Iveco rein

Stoner schneit bei Iveco rein

Vor seinem Heimrennen, dem Iveco Australien Grand Prix auf Phillip Island, hat der Ducati Team-Pilot einen Trip in die Werkshallen des Titelsponsors unternommen und dort die Arbeiter der Fabrik getroffen und ein Auto für wohltätige Zwecke unterschrieben.

Casey Stoner hat am Mittwoch vor dem Iveco Australien Grand Prix die Arbeiter im Iveco Werk in Dandenong in der Nähe von Melbourne besucht. Iveco ist nicht nur der Hauptsponsor des 16. Saisonrennens der MotoGP-Weltmeisterschaft 2010, sondern auch ein persönlicher Sponsor des 24-jährigen Piloten.

Nachdem Stoner auf einer Pressekonferenz Fragen beantwortet hatte, unterschrieb er auf einem Alfa Romeo, welcher zu Gunsten des Royal Flying Doctor Service versteigert wird. Der Ducati-Pilot unterschrieb auch auf einem Iveco-Truck, welcher in der Fabrik ausgestellt wird und am Sonntag auch Teil einer Parade auf der Piste von Phillip Island wird.

Anschließend beantwortete Stoner Fragen von rund 200 Fabrikarbeitern, mit denen er sich dann auch noch fotografieren ließ und für die er Autogramme schrieb. "Es ist toll wieder hier her zu kommen und sich umzuschauen und wir schätzen wirklich, was Giorgio (Gallia, Iveco Australien Managing Direktor) im Sponsoring des Grand Prix und bei mir tut. Wir sind happy, ihm zurückzugeben, was immer wir können und dieses Wochenende einen Sieg zu holen, wäre fantastisch."

Nachdem er in den letzten drei Saison immer den Sieg bei seinem Heimrennen holen konnte, freut sich Stoner natürlich schon besonders auf den GP. Außerdem will er sich dieses Wochenende gern den dritten Sieg der Saison holen.

"Wir werden alles tun, was wir können und das Motorrad abstimmen und sehen, ob wir hier einen weiteren Sieg in Angriff nehmen können", sagte Stoner, der auch erklärte, dass Phillip Island seine Lieblingsstrecke im MotoGP-Kalender ist. "Sie wurde nicht am Computer designt, sie fliegt durch das Land. Sie hat sehr schnelle Kurven, fliegt definitiv ineinander. Es gibt da nur ein paar langsame Kurven. Der Rest davon ist einfach einzigartig, die Art, wie sie bergauf und bergab geht, an manchen Punkten ziemlich gravierend. Es gibt dir definitiv einen Adrenalin-Kick und versetzt dich wirklich in Aufregung. Ich denke, dass viele Fahrer diese Strecke aus diesem Grund so sehr genießen!"

"Es ist definitiv keine Strecke, auf welcher man im Nassen fahren sollte! Im Trockenen ist es definitiv die beste Strecke auf der Welt für mich. Die macht mir am meisten Spaß", fasste Stoner zusammen.

Tags:
MotoGP, 2010, IVECO AUSTRALIAN GRAND PRIX, Casey Stoner, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›