Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Briten nutzen verspätetes 125cc Training

Briten nutzen verspätetes 125cc Training

Bradley Smith holte sich die Bestzeit im ersten Training zum Iveco Australian Grand Prix, nachdem es aufgrund von extremen Wetterbedingungen verschoben werden musste. Marc Marquez und Danny Kent komplettierten die Top-3.

Starke Regenfälle und böige Winde sorgten am ersten Tag auf Phillip Island für eine ordentliche Verschiebung des 125cc-Trainings zum Iveco Australian Grand Prix. Als es dann einmal gestartet wurde war Bradley Smith (Bancaja Aspar der Schnellste mit 1:54.547 Minuten.

Es schien, als würden die Bedingungen wieder schlechter werden, doch zur Halbzeit wurde die Strecke besser und damit auch die Zeiten. Hinter Smith folgte Marc Márquez (Red Bull Ajo Motorsport) mit +0.925s Rückstand und der erst 16-Jährige Danny Kent (Lambretta Reparto Corse) mit 1.108s Rückstand auf seinen Landsmann.

Sandro Cortese (Avant Mitsubishi Ajo), Nico Terol (Bancaja Aspar), Johann Zarco (WTR San Marino Team), Pol Espargaró (Tuenti Racing) und Tomoyoshi Koyama (Racing Team Germany) komplettierten die ersten Acht..

Durch die schwierigen Bedingungen gab es auch viele Stürze oder Ausrutscher durch Luis Salom (Stipa-Molenaar Racing), Marcel Schrötter (Interwetten Honda 125), Adrián Martín (Team Aeroport de Castelló), Simone Grotzkyj (Fontana Racing), Esteve Rabat (Blusens-STX), die Wildcardfahrer Jordan Zamora (Eurotwins Brisbane) und Nicholas Diles (Aprilia RSW Racing), zudem auch Espargaró, Randy Krummenacher (Stipa-Molenaar Racing) und Khairuddin Zulfahmi (AirAsia - Sepang International Circuit Team).

Tags:
125cc, 2010, IVECO AUSTRALIAN GRAND PRIX, FP1

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›