Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo will wieder gewinnen

Lorenzo will wieder gewinnen

Der MotoGP-Weltmeister 2010 wurde am Donnerstag auf der Pressekonferenz zum bwin Grande Premio de Portugal von Valentino Rossi, Dani Pedrosa und Casey Stoner begleitet, die alle noch um den zweiten Rang in der Gesamtwertung kämpfen. Auch Rookie Marco Simoncelli war mit von der Partie.

Vor drei Wochen sicherte sich Jorge Lorenzo seinen ersten MotoGP-Weltmeistertitel in Sepang. Nun ist der Druck weg und daher will er in seinem ausgezeichneten Jahr noch ein paar Siege auf sein Konto schreiben.

Lorenzo hat den Grand Prix von Portugal in den letzten zwei Jahren jeweils von der Poleposition aus gewonnen und der frisch gebackene Weltmeister will am Wochenende nun einen Sieges-Hattrick in Estoril aufstellen.

"Ich habe gute Erinnerungen an die Strecke von Estoril, gerade in der MotoGP", erklärte Lorenzo während der Pressekonferenz. "In der Vergangenheit bin ich hier schnell gewesen, aber das ist nun eine neue Saison, ein neues Jahr, darum lasst uns einmal sehen, was im ersten Training passiert."

"Ich habe auf Phillip Island wirklich am Maximum gepusht und ich denke, dass ich da ein großartiges Rennen fuhr. Das Problem war nur, wie schnell Casey war. Das bedeutete, dass ich nur Zweiter werden konnte. Ich hoffe, dass ich hier in Estoril mehr Möglichkeiten haben werde, um den Sieg zu kämpfen", fasste der neue Weltmeister zusammen.

Während Lorenzo nur Rennsiege im Kopf hat, ist das bei seinen schärfsten Rivalen nicht der Fall. Der zweite Platz der Gesamtwertung liegt für Casey Stoner und Valentino Rossi noch in Reichweite und sie wollen beide Dani Pedrosa den Vize-Titel noch streitig machen.

Der Repsol Honda-Pilot Dani Pedrosa hofft nun auf einen erfolgreicheren Comeback-Versuch als in Australien, nachdem er zwölf weitere Tage zu Genesung von seinem in Motegi gebrochenem Schlüsselbein hatte. Der 25-jährige stand in den letzten drei Jahren in Estoril auf dem Podest, aber dieses Wochenende wird es bei ihm mehr um Schadensbegrenzung als um das Podest gehen. Er will seinen zweiten Gesamtrang in der Meisterschaft verteidigen.

"Wenn du dich selbst beschädigst ist es immer hart und wenn es zwischen Rennen passiert, ist auch stressig", erklärte Pedrosa. "Ich habe drei Rennen verpasst und das Comeback in Australien war nicht erfolgreich, aber wenigstens habe ich es versucht."

"Seit dem Sturz sind nun vier Wochen vergangen und ich sollte in einer besseren Form als in Australien sein. Ich war diese Woche im Pool und ich kann meinen Nacken nun bewegen, was bereits eine große Verbesserung ist. Darum hoffe ich, dass ich dieses Wochenende ein paar mehr Runden und ein gutes Rennen fahren kann. Ich bin in den letzten Wochen in keinster Weise Motorrad gefahren, aber ich habe versucht, meine Leistung zu maximieren und morgen werden wir das Resultat dessen herausfinden."

Stoner, welcher zuletzt in Australien souverän gewann, hat in der Königsklasse in Estoril schon zwei Mal auf dem Podium gestanden und in seiner jetzigen Form wird er versuchen, Ducati den ersten MotoGP-Sieg auf der portugiesischen Strecke zu schenken. Der Australier liegt in der Meisterschaft nur 23 Punkte hinter Pedrosa auf drei und ein weiteres gutes Resultat würde ihn in eine gute Position für das Finale in Valencia am nächsten Wochenende bringen.

"Nach dem Wochenende von Australien konnten wir nach nicht mehr fragen", sagte Stoner. "Es war eine sehr sehr harte Saison, aber diese letzten vier Rennen waren für uns sehr positiv."

"Der Fokus liegt für uns im Moment darauf, unsere dritte Position zu halten. Wir hätten schon eher da vorn dabei sein sollen, aber in dieser Saison waren einfach zu viele Fehler. Zur gleichen Zeit haben alle außer Jorge Fehler gemacht oder hatten Pech. Darum werden wir sehen, wie es dieses Wochenende läuft. Es sind nur noch zwei Rennen übrig, darum werden wir das beste tun, was wir können."

Stoner ist sich bewusst, dass seine dritte Position in der Meisterschaft unter starkem Druck von Valentino Rossi liegt, den der verliert auf den Australier vor dem vorletzten Saisonwochenende nur acht Punkte.

Aus der aktuellen Truppe an MotoGP-Piloten ist der 31-jährige Italiener der erfolgreichste in Estoril. Fünf mal hat er in der Königsklasse hier schon gewinnen können. Rossis vierter Platz in Estoril im letzten Jahr war das erste Mal bei zehn Auftritten auf dieser Strecke, dass er nicht auf das Podest fahren konnte. Dieses Wochenende aber will er sich bei Yamaha mit einem weiteren Sieg verabschieden.

"Die letzten drei Rennen waren für mich nicht so schlecht", sagte der Fiat Yamaha-Pilot. "Wir konnten ziemlich gute Resultate, gute Rennen holen und fahren und waren immer auf dem Podium. Wir müssen nun versuchen, die letzten beiden Saisonrennen ganz oben zu beenden."

"Das ist eine schwierige Strecke, es ist mehr wie eine Straße, aber es ist sehr interessant, denn es geht viel hoch und runter und hat schwierige Kurven, von eng zu schnell. Meine Schulter ist in Italien gecheckt worden, wie auch schon zuvor, darum werde ich die Saison zu Ende fahren können. Ich bin so glücklich, denn da war ich mir vorher nicht so sicher."

Rossi bestätigte in der Pressekonferenz auch, dass er die Ducati Desmosedici zum ersten Mal in Valencia, gleich nach dem letzten Saisonrennen, testen wird.

"Ich möchte mich bei Yamaha bedanken, dass sie mir erlauben, mit Ducati in Valencia zu testen. Jetzt hoffen wir auf gutes Wetter! Direkt nach dem Test werde ich nach Italien zurückkehren, um meine verletzte Schulter operieren zu lassen."

Marco Simoncellis 250ccm-Erfolge von Estoril - Zweiter in 2008 und Sieger in 2009 - werden dem San Carlo Honda Gresini zusätzliches Selbstvertrauen für das Rennen an diesem Wochenende geben. Der ehemalige 250ccm-Weltmeister war bislang in seiner MotoGP-Rookie-Saison drei Mal Sechster, doch bevor das Jahr in Valencia zu Ende geht, will er noch einmal in die Top Fünf vorstechen.

"Die Saison ist für uns nicht so gut losgegangen, aber wir haben die Dinge Schritt für Schritt, Rennen für Rennen verbesser und die letzten drei Rennen waren für uns sehr gut", sagte der San Carlo Honda Gresini-Fahrer. "In Motegi habe ich mit Edwards um Rang fünf gekämpft, Sepang war auch ein gutes Rennen und in Australien kämpfte ich mit Valentino, Hayden und Spies."

"Jetzt müssen wir noch den letzten Teil des Rennens verbessern, gerade wenn die Reifen abgenutzt sind. Aber ich bin zuversichtlich und ich hoffe darauf, die Saison bestmöglich zu beenden und, es ist möglich, auf das Podest zu kommen."

Bei den letzten beiden Rennen der Saison wird es auch wieder drei freie Trainings geben, wie schon zuvor in Aragón. Das Auftakttraining der MotoGP-Klasse ist in Estoril für 10:05 Uhr Ortszeit angesetzt.

Tags:
MotoGP, 2010, bwin GRANDE PREMIO DE PORTUGAL

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›