Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo will 2010 mit Stil zu Ende bringen

Lorenzo will 2010 mit Stil zu Ende bringen

Der MotoGP-Weltmeister wurde bei der Pressekonferenz am Donnerstag zum Gran Premio Generali de la Comunitat Valenciana von Dani Pedrosa, Valentino Rossi, Nicky Hayden und Hector Barbera begleitet.

Jorge Lorenzo mag den Weltmeister-Titel 2010 bereits in Malaysia gewonnen haben, doch der Fiat Yamaha-Pilot ist noch immer siegeshungrig. Vor nicht ganz einer Woche holte er sich in Estoril noch seinen ersten Sieg als Weltmeister, den ersten sei dem Grand Prix der Tschechischen Republik im August.

Ein weiterer Sieg für Lorenzo beim Saisonfinale in Valencia an diesem Wochenende, würde ein fast perfektes Jahr noch krönen. Mit dem Titel in der Tasche und dem abgefallenem Druck, will der Mallorkiner die Saison stilvoll zu Ende bringen, auch wenn dies eine von nur drei Strecken ist, in der er noch in keiner Klasse zuvor siegen konnte.

"Ich habe nie hier in Valencia gewonnen", sagte Lorenzo währen der Pressekonferenz am Nachmittag. "Es ist dieses Wochenende keine Manie von mir, den Sieg zu holen, aber wir werden es sicher versuchen. Es ist das letzte Rennen der Saison, darum werden wir diesen letzten Push machen. Wir sind sehr motiviert, das Rennen zu machen."

Der Mann mit dem meisten Erfolg in Valencia ist Pedrosa. Er hat über alle Klassen hinweg fünf Rennen hier gewinnen können, inklusive dem MotoGP-Lauf vom letzten Jahr. Der Repsol Honda-Pilot hat die beste Chancen, die Weltmeisterschaft als Zweiter abzuschließen, da er einen Vorsprung von 19 Punkten auf den Drittplatzierten Rossi hält. Aber er erholt sich derzeit noch von seiner Schlüsselbeinverletzung, hat bislang nach drei Rennen Pause nur dasjenige in Portugal wieder bestreiten können.

"Ich bin happy, dass ich hier in Valencia zurück bin, wo ich letztes Jahr ein gutes Rennen hatte", sagte Pedrosa. "Ich denke, wir werden einen prima Sonntag haben, denn die Fans sind hier immer beeindruckend, gerade für spanische Fahrer. Dieses Jahr komme ich nach Verletzung hier her, darum weiß ich nicht, wie mein Level ist. Aber ich hoffe, ein tolles Rennen zu zeigen."

Rossi ist ein weiterer Fahrer mit einer sehr erfolgreichen Vergangenheit in Valencia. Der Fiat Yamaha-Pilot gewann hier in 2003 und 2004, hat aber in der 800ccm-Ära noch keinen Sieg davontragen können. Dies ist eine Situation, die er am Wochenende gerade rücken will, da er in der Gesamtwertung auch noch auf der Jagd nach Pedrosa ist.

"Der Punkterückstand zum Zweiten ist ziemlich groß und Dani ist hier immer schnell", erklärte Rossi. "Trotzdem, ein gutes Ziel ist es auch, so zu bleiben und die dritte Position gegen Casey zu verteidigen, der hier in Valencia auch schnell ist. Letztes Wochenende haben wir in Portugal gut gearbeitet und wir hatten eine gute erste Rennhälfte. Für diesen Sonntag werden wir versuchen, die zweite Hälfte vorzubereiten."

Nicky Hayden ist derzeit punktgleich mit seinem Landsmann Ben Spies Sechster der Gesamtwertung. Der Ducati-Pilot könnte dieses Wochenende seinen amerikanischen Kollegen aber überholen, da Spies sich bei seinem Sturz in der Warmup-Runde in Estoril vor nur einer Woche das Fußgelenk ausgerenkt hat. Hayden wurde letztes Jahr in Valencia auf der Desmosedici GP9 Fünfter, auf einer Strecke, die für den Ducati-Piloten viele Erinnerungen bereit hält. Hier holte er in 2006 seinen MotoGP Titel. Dieses Wochenende stecken die Ziele wieder hoch.

"Sechster in der Meisterschaft ist nicht schlecht, aber auch nicht spektakulär. Gewiss war das Ziel am Anfang der Saison nicht der sechste Platz", kommentierte Hayden. "Es ist ein großer Schritt vom letzten Jahr. Wir haben viel gelernt und ich habe Teile davon genossen, aber trotzdem, es ist ein wenig frustrierend, dass wir den nächsten Schritt noch nicht machen konnten. Aber es ist ja noch nicht vorbei. Das Rennen am Sonntag ist noch ein großer Teil der Saison, darum werden wir raus gehen und gleich vom Startschuss weg schnell sein müssen und versuchen, ein gutes Wochenende abzuliefern."

Für Hector Barberá ist dieses Wochenende in Valencia so viel mehr als nur ein Heimrennen. Der Páginas Amarillas Aspar-Pilot stammt aus einer nahegelegenen Stadt und ist auf dieser Strecke aufgewachsen. Hier hat er schon in der 125ccm- und 250ccm-Klasse gewonnen, holte sich letztes Jahr den Vizeweltmeistertitel in der Viertelliterklasse. Es wird Barberás erster Auftritt in der MotoGP-Klasse in Valencia und nachdem sich in Portugal Zeichen der Verbesserung angedeutet haben, ist er wild entschlossen, diesen Schwung mit in sein Heimrennen zu nehmen.

"Ich habe hier in Valencia gute Erinnerungen, denn ich habe hier in den Klassen bis 125ccm und 250ccm gewonnen", sagte Barberá. "In der MotoGP am Sonntag zu gewinnen, ist fast unmöglich, aber ich werde mein Bestes geben, um das bestmögliche Resultat für mein Team und für alle zu holen."

Am Donnerstag fand in Valencia auch der 'Day of Champions' statt. Die offizielle Wohltätigkeitsorganisation der MotoGP, Riders for Healt, organisierte das traditionelle Event zum Ende der Saison auf dem Ricardo Tormo Circuit. Die Teilnehmer besuchten die Boxengasse und das Fahrerlager wo sie mit den MotoGP-Stars quatschen und sich Autogramme von ihren Lieblingen holen konnten. Die Fahrer waren auch bein einer Versteigerung zum guten Zweck dabei, wo sie einige ihrer Erinnerungsstücke aus dem Rennsport zur Verfügung gestellt hatten. Alle Erlöse fließen in die Arbeit von Riders in Afrika, die dort lebensnotwendige medizinische Beihilfe organisieren.

Tags:
MotoGP, 2010, GRAN PREMIO GENERALI DE LA COMUNITAT VALENCIANA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›