Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jorge Lorenzo blickt zurück auf 2010

Jorge Lorenzo blickt zurück auf 2010

Der MotoGP-Weltmeister spricht über sein Jahr und den ersten Titel in der Königsklasse, über entscheidende Momente und die Aufgaben für 2011...

Mit gerade einmal 23 Jahren konnte Jorge Lorenzo seinen ersten Weltmeistertitel in der MotoGP-Klasse feiern und erfüllte sich damit einen Kindheitstraum. Der Spanier brach auf seinem Weg zum Titel einige Rekorde, holte neun Siege und insgesamt 16 Podestplätze. Im beigefügten Video blickt er im Interview noch einmal auf seine Saison zurück.

Der erste Sieg von Lorenzo in dieser Saison kam beim zweiten Rennen in Jerez, es war der erste Triumph auf dieser Heimstrecke mit der Königsklasse und daher sehr bedeutend für den Yamaha-Fahrer: “Wir waren so hoch motiviert, als wir nach Jerez kamen, aber das Rennen begann nicht, wie wir uns das vorgestellt hatten und ich fiel erst einmal zurück auf Rang fünf. Aber dann hat es klick im Kopf gemacht und ich konnte schnellere Rundenzeiten fahren und die verlorene Zeit wieder aufholen. Mein Adrenalinspiegel war so hoch, ich wollte unbedingt den Sieg, egal was passierte und bin einige Risiken eingegangen. Glücklicherweise hab ich gewonnen”, sagte Lorenzo.

Ein weiterer wichtiger Moment auf dem Weg zum WM-Titel waren die drei Siege in Folge von Silverstone, Assen und Katalonien, mit denen Lorenzo seine Position an der Spitze fundierte. “Nach (dem zweiten Platz) Mugello konnte ich drei Siege in Folge holen und damit einige Punkte Vorsprung erarbeiten. In dieser Phase schienen wir unschlagbar, aber es war nur eine Frage der Zeit bis die Konkurrenz aufholen würde. Es war nicht so einfach in dieser Situation ruhig zu bleiben, keine Fehler zu machen. Manchmal waren die Konkurrenz-Maschinen, besonders Honda sehr stark und ich konnte nur versuchen, auf das Podium zu fahren, oder eben auf vier und genau das habe ich getan.”

Bei der Zielüberfahrt in Sepang war er Dritter und in diesem Moment erfüllte sich ein Kindheitstraum: “Ich hatte nicht erwartet nervös zu sein wenn ich nach Sepang komme, aber als es dann soweit war, war ich extrem aufgeregt. Es war nicht einfach damit umzugehen. In dem Moment, als ich Weltmeister wurde habe ich nichts gefühlt, ich hatte mir es so oft vorgestellt. Aber ein paar Stunden später war mir klar, ich bin Weltmeister.”

2011 wird Lorenzo versuchen seinen Titel zu verteidigen, etwas, dass ihm bereits in der 250cc gelungen ist und im Ausblick darauf sagte er: “Es wird sehr schwer werden, was die Konzentration betrifft, aber ich denke mein Kopf macht das schon, ich werde es auf jeden Fall versuchen mindestens so viele Punkte (383 ein neuer Rekord in der MotoGP), so viele Siege und Erfolge zu holen. Das wird natürlich nicht einfach, aber man weiß nie was kommt. Es könnte so passieren, oder die Saison kann ein komplettes Desaster werden. Das ist ja, was den Sport ausmacht: man weiß nie was passieren wird.”

Tags:
MotoGP, 2010, Jorge Lorenzo, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›