Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Marc Márquez schaut auf seine Weltmeisterschaft zurück

Der 17-Jährige wurde in dieser Saison der zweitjüngste Weltmeister in der Geschichte der 125cc und spricht über sein Titeljahr und über die Zukunft.

Mit nur 17 Jahren und 263 Tagen ist Marc Marquez der zweitjüngste Weltmeister in der Motorradweltmeisterschaft. In Valencia holte er sich den Titel 2010.

Es war eine atemberaubende Saison für den Youngster, der insgesamt zehn Rennen gewinnen konnte und zwölf Podestplätze holte.

“Am Anfang hatten wir nicht erwartet um die Weltmeisterschaft mitkämpfen zu können, aber ich bin ganz gut gefahren”, sagte Marquez im Videointerview. “Ich habe mich mehr mit dem Team zusammengesetzt und wir konnten uns verbessern auf allen Strecken und dann konnten wir in Mugello gewinnen. Ich dachte 'warum eigentlich nicht. Wir könnten diese Weltmeisterschaft gewinnen und werden es versuchen.' Aber jetzt ist es Wirklichkeit, wir haben gewonnen und das ist unglaublich!”

Der Sieg in Mugello beim vierten Saisonrennen markierte zugleich den aller ersten für Marquez in der Motorradweltmeisterschaft überhaupt und es sollten noch vier weitere in Folge folgen, womit er der jüngste Fahrer wurde, dem das gelang.

“Ich glaube das war der Schlüsselpunkt in dieser Saison”, sagte er. “Wir konnten mit der Führung in die Sommerpause gehen, durch diese fünf Siege. Nach Jerez ( 2. Rennen bei dem er stürzte und sich die Schulter ausrenkte) lagen wir hinten, es waren so viele Punkte zwischen Nico (Terol) und mir. Dann hab ich die fünf Rennen gewonnen und einen großen Schritt nach vorn gemacht.”

Der entscheidende Schritt folgte in Estoril beim vorletzten Rennen, mit einem dramatischen Rennen. Beim Neustart musste der Spanier von ganz hinten ins Rennen gehen, weil er in der Besichtigungsrunde gestürzt war: “Das gesamte Wochenende war so schwer aufgrund der Witterungsbedingungen. Im Rennen dachte ich, das Wichtigste ist die erste Runde. Ich hatte einen perfekten Start und in der ersten Runde hab ich viel Druck gemacht, vielleicht ein bisschen zu viel und großes Risiko, aber am Ende hat es großen Spaß gemacht das Rennen zu gewinnen.”

Nach dem Titel in der 125cc geht es nun in die Moto2-Klasse. ”Es ist noch nicht bestätigt, aber da will ich gern hin. Ich weiß noch nicht bei welchem Team und mit welchem Motorrad. Ich habe Emilio (Alzamora) gefragt, aber er sagte mir ich soll mich auf Valencia konzentrieren und erkärte, dass er einen Plan für die kommende Saison ausarbeiten wird. Er versicherte mir nach Valencia würde er verschiedene Möglichkeiten haben und die Beste würden wir wählen.”

Tags:
125cc, 2010, Marc Marquez, Red Bull Ajo Motorsport

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›