Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Monza erweist sich als schweres Pflaster für Moto-Stars

Monza erweist sich als schweres Pflaster für Moto-Stars

Am Wochenende fand die Monza Rally Show statt, Marco Simoncelli war der beste Vertreter aus der MotoGP-Klasse und kam in der Gesamtwertung auf Rang 16.

Es war die 31. Auflage der Monza Rally Show, die am Sonntag zu Ende ging. Einer der fehlte, war Valentino Rossi, der sich von seiner Schulteroperation erholt. Dafür war Landsmann Marco Simoncelli zu Gast und der beste MotoGP-Vertreter 2010.

Bei äußerst schwierigen Witterungsbedingungen war es nicht einfach für die Zweiradprofis, die Kontrolle über die Vierrad-Wagen zu erhalten. Dani Sordo schlug Dindo Capello, beide waren mit einem Citroen C4 WRC unterwegs, der Spanier dominierte und holte sich den Triumph.

Simoncelli nahm die Herausforderungen wie sie kamen und verpasste das Podium auf der vierten Etappe, aufgrund eines Problems mit der Kupplung.

Andrea Iannone, der mit einem Peugeot 207 unterwegs war kam auf Rang 19 in der Super2000 Kategorie und wurde 52. in der Gesamtwertung, während Moto2-Weltmeister Toni Elias mit dem Abarth Grande Punto 28. in der Super2000 wurde und 70. insgesamt.

Der Name Rossi war durch Vater Graziano vertreten, der in einem Chevrolet Corvette Z06 unterwegs war und Vorletzter wurde.

Tags:
MotoGP, 2010

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›