Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Marquez kann sich verbessern trotz geringer Testzeit

Marquez kann sich verbessern trotz geringer Testzeit

Der Repsol Fahrer konnte nur vier gewertete Runden zurücklegen und dennoch deutliche Fortschritte erzielen, was seine Zeiten betrifft.

Marc Márquez versuchte sich am letzten Testtag weiter an die neue Klasse, in der er in der kommenden Saison fahren wird, anzupassen. Das Wetter spielte allerdings erneut nicht mit und verkürzte die Testzeit extrem. Nur vier gewertete Runden konnte Marquez vor dem Regen zurücklegen und dennoch seine Zeiten entscheidend verbessern und eine 1:45.2 erzielen.

Der Weltmeister der 125cc schaffte damit eine deutliche Steigerung in den drei Testtagen von Jerez. Der letzte Tag lieferte auch die beste Rundenzeit des Spaniers, obwohl es nass und mit 16°C, kalt auf der Strecke war. Marquez ging erst nach 11 Uhr auf die Strecke und nahm einige Änderungen am Setup vor, wodurch er sich verbessern konnte.

Eine erneute Rückkehr auf die Strecke war ihm allerdings nicht möglich, denn starker Regen kam auf die Strecke nieder. Dennoch ist Marquez mit dem geschafften zufrieden, denn er konnte bereits andeuten, dass er auch diese Klasse in den Griff bekommen wird.

"Wir konnten den Tag heute nicht nutzen, ich bin nur vier gewertete Runden gefahren", sagte Marquez, der sich weiter an die 600cc gewöhnen wollte. "Gestern haben wir uns darauf konzentriert zu fahren, ohne am Setup etwas zu verändern, damit konnte ich mich auf die Maschine einstellen und ihre Funktion kennenlernen. Heute bin ich in der kurzen Zeit viel schneller gefahren, obwohl die Strecke nass und kalt war. Wir hatten ein paar Dinge verändert."

"Das alles ist sehr wichtig, denn es bedeutet, dass wir uns weiter verbessern können. Ich habe das Gefühl ich konnte mein Vertrauen in die Maschine weiter verstärken, das ist wichtiger, als die Zeiten gegenüber meinen Gegnern.”

In der kommenden Woche, am 30. November wird noch einmal auf dem Circuit de Catalunya getestet, so das Wetter es erlaubt und der Repsol Fahrer soll sich weiter im neuen Team einarbeiten.

Tags:
Moto2, 2010

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›