Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Moto2: Saisonrückblick 2010

Moto2: Saisonrückblick 2010

Erleben Sie die erste Saison der mittleren Kategorie erneut, die von Weltmeister Toni Elías, dem Kampf um den Vizetitel zwischen Julián Simón und Andrea Iannone, vielen fantastischen Rennen und natürlich von Shoya Tomizawa geprägt war.

Ein Rückblick auf die Saison 2010 der Moto2-Kategorie ruft eine Reihe von Erinnerungen und Emotionen hervor, am meisten das bleibende Bild von Shoya Tomizawas Lächeln im Fahrerlager der MotoGP. Der japanische Fahrer mit seinem hervorragenden Talent und einer bewundernswerten Persönlichkeit war einer der Protagonisten der ersten Meisterschaft der 600ccm-Vier-Takt-Kategorie bis zu seinem frühzeitigen und tragischen Tod, der aus seinen Verletzungen aufgrund eines Sturzes im September in Misano resultierte.

Der Technomag-CIP-Pilot hinterließ seinen Namen im Geschichtsbuch der Weltmeisterschaft, indem er das erste Moto2-Rennen im April in Katar gewann, das eine spannende Saison unter dem Losail-Flutlicht einleitete.

Auch Toni Elías gelang eine dominante Saison, indem er sich mit sieben Siegen und einem weiteren Podestplatz auf seiner Moriwaki des Gresini Racing Teams seinen ersten Weltmeistertitel holte.

Nach Tomizawas Sieg in Katar, stand Elías in Jerez und Le Mans ganz oben auf dem Podium und machte damit schon früh seine Titelambitionen deutlich.

Julián Simón, der nicht ein Rennen in der ganzen Saison gewann, sich aber konstante acht Mal auf dem Podium blicken ließ kämpfte die meiste Zeit der Saison mit Andrea Iannone hinter Elías um den Vizetitel. Beide trennten am Jahresende nur zwei Punkte. Der Italiener gewann drei Rennen, siegte von der Pole Position aus in Mugello und Assen in der ersten Hälfte der Saison, verfehlte einen Sieg in Catalunya aufgrund einer Durchfahrtsstrafe durch die Boxengasse und kehrte erst später in Aragón an die Spitze zurück.

Im Zentrum der Meisterschaft standen die vier aufeinanderfolgenden Siege von Elías auf dem Sachsenring, in Brünn, Indianapolis und Misano, nach denen er die Tabelle mit 83 Punkten Vorsprung anführte. Der Sieg in Deutschland war beeindruckend, denn Elías war nach der ersten Runde lediglich auf dem elften Rang wiederzufinden und lag zur Rennhälfte noch fünf Sekunden hinter dem Führenden Iannone.

Ein weiterer Sieg in Motegi ließ Elías in Malaysia um den Titel fahren, wo schon der vierte Platz für ihn genügte, um in einem Rennen, das Roberto Rolfo gewann, Moto2-Weltmeister zu werden.

Zu Elías, Tomizawa, Iannone und Rolfo auf der Liste der Rennsieger 2010 kam der Franzose Jules Cluzel, der das Rennen in Silverstone gewann, Yuki Takahashi, der in Katalonien siegte, Alex de Angelis auf Phillip Island, Stefan Bradl in Portugal und Karel Abraham in Valencia.

Thomas Lüthi beendete die Saison als Vierter in der Weltmeisterschaftstabelle, nachdem er fünf Mal auf dem Podium gestanden hatte. Während der junge Brite Scott Redding eine sehr beeindruckende zweite Saisonhälfte zeigte, in der er zweimal auf das Podest stieg.

Tags:
Moto2, 2010

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›