Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Crutchlow nach USA-Trip gut in Form

Crutchlow nach USA-Trip gut in Form

Der Monster Yamaha Tech 3-Fahrer sprach mit motogp.com über seinen zweiwöchigen Fahrrad-Trip in Kalifornien und über sein Fitness-Level vor dem Sepang-Test am 1. Februar.

Cal Crutchlow kam am Montag von einem zweiwöchigen USA-Trip zurück und mit dem ersten offiziellen MotoGP-Test in Sepang vom 1. - 3. Februar im Blick, sprach der Monster Yamaha Tech 3-Pilot mit motogp.com über seine Vorbereitungen darauf.

Crutchlow lies sich Anfang Dezember an der Schulter operieren, um eine ähnliche Verletzung zu reparieren, wie sie Valentino Rossi hatte. Zwei Wochen lang war er nun unter der kalifornischen Sonne mit dem Fahrrad unterwegs und der britische MotoGP-Rookie ist derzeit in einer guten Stimmung und arbeitet daran, zurück zu voller Fitness zu kommen.

"Es lief richtig gut. Ich hatte zwölf Tage puren Fahrradfahrens und spulte 692 Meilen (knapp über 1.100 Kilometer) ab. Das ist ein gutes Basis-Fitness, um in die Saison zu starten und außerdem ist das Fahrradfahren eine Leidenschaft von mir. Darum war es toll, bei so schönem Wetter da raus zu gehen. Es half auch bei der Erholung meiner Schulter und ich freue mich jetzt darauf, nach Malaysia zu gehen", sagte Crutchlow motogp.com.

Der 25-jährige sagte auch, dass der gemeinsame Trip mit seinem Landsmann Bradley Smith, der in 2011 von der 125ccm-Klasse in die Moto2 aufsteigen und dort auch für das Tech 3-Team fahren wird, einen regen Informationsaustausch zwischen beiden Piloten hervorbrachte.

"Es war toll sich mit einem Tech 3-Teamkollegen von mir zu treffen und etwas zusammen zu trainieren", sagte er. "Wir fuhren zwischen zwei und fünf Stunden am Tag, da gab es also viel Zeit zum quatschen! Es war für mich aufgrund seiner Erfahrung auf den Strecken toll und er kennt sie viel besser, als ich. Aber zur gleichen Zeit ist es natürlich auf einem MotoGP-Motorrad ganz anders als auf einer 125er, welche er bisher fuhr. Das gute für ihn ist, dass ich ihm ein paar Ratschläge auf 600er-Motorrädern geben kann, auf welchen ich den World Supersport-Titel gewonnen habe. Daher haben wir auch gegenseitigen Respekt. Bradley ist ein guter Typ und jemand mit einer guten Zukunft in der MotoGP, da bin ich sicher."

Über die Fortschritte seiner Schulter im Hinblick auf den Test sagte Crutchlow weiter: "Die Schulter tut weh, aber das kommt daher, weil ich hart trainiere. Der Arzt relativiert das Ganze und meint, dass eine normale Person 8-12 Wochen eine Schlinge tragen müsste und ich nahm sie nach drei Wochen ab. Daher haben wir die Grenzen erweitert - so wie es Motorradrennfahrer tun. Er erklärte, dass es in zwei Wochen in Sepang ein wirklicher Test werden würde, aber er sagte, dass er zuversichtlich ist, dass ich zum Start der Saison fit sein sollte. Ich werde nicht bei 100 Prozent sein, aber hoffentlich wird es besser, als es zuvor war. Das ist die gute Neuigkeit für mich."

Die Verlockung, in Sepang auf ein Motorrad zu steigen und die Schulter auszutesten, ist bei Crutchlow sehr groß, aber Crutchlow widersteht dem Drang. Er will sicher gehen, dass er aus dem Sepang-Test das Maximum herausholen kann und wird bis da hin weiter mit sein Fitness-Programm abspulen.

"Ich habe MotoCross- und Enduro-Motorräder zu Hause, aber ich will im Erholungsprozess keinen Schaden anrichten oder gar mit Zweifeln im Kopf nach Sepang gehen, dass irgendwas nicht stimmt. Daher werde ich das eher sein lassen und nach Sepang gehen", sagte Crutchlow. "Letztendlich kann ich Liegestütze und generelle Dinge machen. Es tut weh und es schmerzt nachher, aber ich hatte die Operation erst vor sechs Wochen."

"Wir werden diesen ersten test nutzen, damit ich meinen Kopf wieder auf ein MotoGP-Motorrad einschießen kann, was komplett anders ist, und um die Strecke zu lernen. Ich bin schon ein paar Monate auf keinem Motorrad mehr gewesen, darum wird der Schlüsselpunkt sein, wieder auf aufzusteigen und wieder herauszufinden, wie alles funktioniert. Für den zweiten Test werden wir dann ein paar mehr Ziele haben, viel mehr verschiedene Dinge testen und etwas optimistischer werden. Und dann werde ich drei weitere Wochen haben und hoffentlich wird es dann besser", fasste er zusammen

Tags:
MotoGP, 2011, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›