Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Repsol Honda-Trio bleibt in Schwung

Repsol Honda-Trio bleibt in Schwung

Dani Pedrosa, Casey Stoner und Andrea Dovizioso fanden sich am zweiten Testtag in Sepang unter den Top-4 wieder.

Das Repsol Honda Team konnte einen weiteren erfolgreichen Testtag in Sepang verbuchen, denn Dani Pedrosa, Casey Stoner und Andrea Dovizioso kamen unter die Top-4 in der Zeitenliste. Dabei arbeiteten sie weiter an der Einstellung ihrer RC212V-Maschinen.

Pedrosa setzte die Bestzeit und war der einzige Fahrer, der die Marke von 2:01 knacken, er schaffte eine Zeit von 2:00.770 in seiner vierten Runde auf der Strecke. Der Spanier nutzte den Tag, um verschiedene Chassis-Setups zu testen und arbeitete mit der Aufhängung von Öhlins.

“Ich glaube es ist das erste Mal, dass ein Fahrer auf dieser Strecke so schnell war. Ich konnte vier sehr gute Runden hinlegen”, sagte Pedrosa, dessen bester Versuch nur 0.252s hinter Valentino Rossis Streckenbestzeit aus dem Jahr 2009 lag. “Ich wollte eigentlich gar keine superschnelle Runde fahren, aber ich hatte gesehen, dass die Streckenbedingungen gut sind, also habe ich Gas gegeben. Wenn man nah am Limit ist, kann man besser einschätzen wohin man mit der Maschine muss.”

Er sagte weiter: “Ich habe heute den neuen Motor getestet, im Vergleich zu Valencia wurde er noch einmal verbessert. Dann haben wir einige Konfigurationen am Chassis ausprobiert und die Dämpfer hinten variiert. Morgen wollen wir die Maschinen noch einmal vergleichen, es wäre gut wenn wir uns schon für ein Chassis und einen Motor für den nächsten Test entscheiden könnten."

Stoner kam auf Rang zwei, hatte aber einen Rückstand von 0.664s auf seinen Teamkollegen, während Dovizioso auf Rang vier kam, mit nicht einmal einer Zehntel Rückstand auf den Australier. Das Duo arbeitete daran die Bremsstabilität zu verbessern und den aktuellen Rahmen mit einer älteren Version zu vergleichen.

"Gestern hatten wir eigentlich keine Bestzeit erwartet, dafür aber heute einen größeren Unterschied mit dem weichen Reifen. Allerdings haben wir ein Chassis gewählt, mit dem wir nicht das Maximum aus den Reifen heraus bekommen haben”, sagte Casey Stoner. “Morgen können wir uns vielleicht darauf konzentrieren die Chassis miteinander zu vergleichen und dann sehen wir in welche Richtung es gehen soll. Wir müssen noch ein paar kleine Dinge ändern, aber ich freue mich schon auf den nächsten Test. Ich fange jetzt an die Maschine ein bisschen besser zu verstehen. Wenn ich sie jetzt fahre fühlt es sich schon viel vertrauter an.”

Dovizioso, der auch mit der Elektronik testete, sagte: “Ich bin zufrieden mit der Arbeit, die wir heute geschafft haben. Wir haben eine gute Basis, die auf verschiedenen Strecken funktioniert. Heute haben wir die Gabel von 2010 mit der von 2011 verglichen. Ich denke ich werde die von 2011 nehmen, denn ich kann mit ihr härter anbremsen, auch wenn es ein paar kleine Vibrationen gibt. Mit den Zeiten bin ich auch zufrieden, aber ich muss meine Rundenzeiten noch mehr steigern können, wenn ich mit den weichen Reifen unterwegs bin.”

Tags:
MotoGP, 2011, Andrea Dovizioso, Dani Pedrosa, Casey Stoner, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›