Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lukasz Wargala fährt für G22 in der Moto2

Lukasz Wargala fährt für G22 in der Moto2

Der 27-Jährige Lukasz Wargala wird 2011 sein Debüt in der Moto2 geben und für das G22 Racing Team fahren. Damit ist seit fast 40 Jahren wieder ein Pole in der Motorradweltmeisterschaft am Start.

Nach zwei Jahren in der IDM Superbike steigt Lukasz Wargala aus Zielona Gora auf eine Moriwaki um und wird neben Raffaele De Rosa für das G22-Team von Pablo und Gelete Nieto in der Moto2 fahren.

Damit treffen sich Polen und Spanien einmal mehr in der Weltmeisterschaft, der letzte Pole, der auf einem Podest stand war Ryszard Mankiewicz beim 125cc Grand Prix von Jugoslawien 1969. Daran erinnert man sich sehr gern, vor allem beim 13-Fachen Weltmeister und Vater der G22-Teambesitzer, Angel Nieto, der Anfang der 1970er gegen eben diesen fuhr.

Wargala war bereits beim Moto2-Test in Valencia am Start – in Estoril und Jerez wird er sich weiter am die 600cc-Maschine gewöhnen können. Das neue Projekt wird in Warschau und Madrid präsentiert werden, bevor es zum Saisonstart nach Katar geht.

Lukasz Wargala

“Ich bin sehr stolz darauf, der erste polnische Grand Prix-Fahrer seit fast 40 Jahren zu sein. Das ist eine große Ehre. Ich werde alles geben, um die polnischen Fans stolz zu machen, aber es ist auch eine große Herausforderung. Moto2 und MotoGP sind mit die anspruchvollsten Rennklassen und um erfolgreich zu sein, muss man die Strecken kennen und die Maschine sehr gut verstehen. Deshalb werde ich mich in meiner ersten Saison darauf konzentrieren, zu lernen und daran zu glauben, dass es nicht meine letzte ist. Pablo, Gelete und das gesamte G22 Racing Team sind eine wirklich fantastische Truppe.”

Pablo Nieto

“Wir sind ein junges Team und es ist wichtig einen jungen, aufsteigenden Fahrer wie Lukasz Wargala, mit dem wir wachsen können. Lukasz hat viel Potential, aber er muss auch viel lernen und darauf werden wir uns in dieser Saison konzentrieren. Wir werden ihn nicht unter Druck setzen, wir wollen nur erst einmal, dass er lernt. Wir kennen uns noch nicht so lange, aber ich weiß schon, dass er ein guter Typ ist und er könnte gut in der Moto2 werden. Es ist sehr wichtig, dass wir einen Fahrer aus Polen aufbauen. Ryszard Mankiewicz fuhr gegen meinen Vater vor fast 40 Jahren, Lukasz wird nun in der Moto2 mit den Söhnen von Angel Nieto fahren.”

Tags:
Moto2, 2011, Desguaces La Torre G22

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›