Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Spies und Lorenzo beschließen Sepang-Test

Spies und Lorenzo beschließen Sepang-Test

Das Werks-Duo von Yamaha Racing wertete den zweiten Vorsaison-Test des Jahres in Malaysia nach seinem Abschluss am Donnerstag aus.

Ben Spies beendete seinen Test schon Donnerstagmittag und hatte zwei der vier Vorderreifensätze ausprobiert, die ihm von seiner Truppe des Werks-Yamaha-Racing-Teams zugewiesen wurden. Der Amerikaner fuhr in der Morgensession 32 Runden und konnte eine Bestzeit von 2:00,678 verzeichnen, obwohl er die Folgen seines Sturzes am Vortag noch immer spürte.

"Es war ein produktiver Test, wir haben viel geschafft“, sagte Spies, der Fünftschnellster wurde. "Ich habe einen kleinen Fehler gemacht, aber auf der positiven Seite haben wir viel erreicht, also ist alles gut. Wir haben noch immer etwas Arbeit vor uns, aber wir sind nicht zu weit vom Renntempo entfernt. Wir müssen herausfinden, wie wir das Motorrad für einige Runden ein bisschen schneller bekommen, definitiv für die Qualifikation und den Anfang des Rennens.“

Er fuhr fort: “Heute herrschten nicht die idealsten Bedingungen für eine schnelle Runde, ich habe es heute Morgen versucht und war ziemlich zufrieden mit der Zeit. Ich freue mich nun auf ein paar Tage Entspannung mit kühleren Temperaturen zu Hause, bevor es nach Katar geht! Das Team war wieder großartig, ich bin wirklich froh über unsere Zusammenarbeit.“

Lorenzo fuhr am letzten Tag in konstantem Tempo, wobei er nach der Bestätigung für das Setup seiner M1 suchte und eine Bestzeit von 2:01,003 hinlegen konnte. Der Spanier war mit den meisten Bereichen seiner Maschine zufrieden, unterstrich aber seinen Wunsch nach mehr Leistung für die Yamaha.

"Ich fühle mich nach zweieinhalb Testtagen, die ich mit einem 20-Runden-Long-Run abgeschlossen habe wirklich erschöpft“, sagte der Weltmeister. "Die Ergebnisse waren echt gut, wir hatten ein sehr konstantes Tempo und ich war glücklich, dass ich einige Dinge am Motorrad verbessern konnte. Ich denke, wir haben mit Traktion und Gefühl einige große Schritte nach vorn gemacht, obwohl wir unsere Rundenzeit noch immer verbessern müssen.“

Teamdirektor Massimo Meregalli fügte hinzu: "Wir hatten definitive einen guten Test und konnten die Traktion des Motorrads verbessern und das Handling ebenso. Im Vergleich zum letzten Test hat Ben seine Zeit beachtlich verbessert, also ist er mit dem Setup ziemlich zufrieden. Es gibt noch immer eine Lücke zu den schnellsten Fahrern, aber in Sachen Long-Run sind wir sehr konkurrenzfähig. Also gehen wir nach Katar mit dem Wissen, dass wir ein gutes Ergebnis erreichen können.“

“Jorge fand heute Nachmittag ein geeignetes Setup und konnte einen guten Long-Run fahren, also haben wir die Ziele erreicht, die wir uns zuvor gesetzt hatten. Ich bin sehr zufrieden mit dem Team und mit dem, was wir geleistet haben“, schloss er ab.

Tags:
MotoGP, 2011, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›