Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Terol bleibt in Jerez an der Spitze des 125er-Feldes

Terol bleibt in Jerez an der Spitze des 125er-Feldes

Der Bankia-Aspar-Fahrer war auch am Ende des zweiten Tages des letzten vorsaisonalen Tests der schnellste 125er-Pilot.

Am zweiten Tag des Jerez-Tests bot sich den 125er-Teams die Möglichkeit große Fortschritte zu erzielen. Nachdem der erste Tag noch von heftigen Regenfällen beeinträchtigt wurde, blieben die Bedingungen am Samstag jedoch gut und Nico Terol konnte abermals die schnellste Zeit des Tages und des bisherigen Tests erzielen.

Mit einer Bestzeit von 1:48:382, die er in der 125er-Session am Nachmittag fuhr, beendete der Bankia-Aspar-Pilot die 55-minütige Sitzung 0.072 Sekunden vor dem zweitplatzierten Sandro Cortese (Intact Racing Team Germany). Maverick Viñales (PEV-Blusens-SMX Paris Hilton) kam mit einer Zeit von 1:48:570 auf Rang drei und war somit der dritte von nur vier Fahrern, die es schafften unter der 1:49er-Marke zu bleiben. Héctor Faubel (Bankia Aspar) gelang dies ebenso. In der Nachmittagssitzung belegte er dann schließlich Platz sieben.

Den ersten vier Fahrern der 125er-Klasse folgte das Ajo-Motorsport-Duo Efrén Vázquez und Johan Zarco, mit Jonas Folger (Red Bull Ajo Motorsport), Faubel und Miguel Oliveira (Andalucía Banca Cívica) auf den Plätzen. Luis Salom (RW Racing) und Danny Kent (Red Bull Ajo Motorsport) komplettierten die Top-Ten.

Giulian Pedone, der sich breits früher am Tag bei einem Sturz eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte, wurde zur Vorsicht ins Krankenhaus gebracht und fuhr nicht weiter. Der schweizer Rookie und sein Phonica Racing Team werden erst am Sonntag Morgen darüber entscheiden, ob er am letzten Testtag wieder teilnehmen wird.

Tags:
125cc, 2011

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›