Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi mit Fortschritten in Katar und Schulter zufrieden

Rossi mit Fortschritten in Katar und Schulter zufrieden

Der Ducati-Fahrer war mit dem ersten Tag des MotoGP-Tests in Katar zufrieden, auch trotz eines kleineren Sturzes mit seiner GP11. Teamkollege Nicky Hayden war nach dem Durchgang am Sonntag auch gut aufgelegt.

Das erste Rennen der MotoGP-Weltmeisterschaft lässt nicht mehr lange auf sich warten und das Ducati-MotoGP-Team machte zur ersten Hälfte des Zwei-Nächte-Tests auf dem Losail International Circuit in Katar gute Fortschritte und das bei Temperaturen um 23°C und angenehmen Streckenverhältnissen. Valentino Rossi und Nicky Hayden waren am Ende sicher in den Top-10 und freuen sich auf Montag, wenn sie weitere Fortschritte machen können.

Valentino Rossi, 8., 1:57,038:
"Es war nicht schlecht für einen ersten Tag. Ich konnte das Motorrad besser fahren und hatte meinen Spaß. Auch wenn ich nur Achter war, waren meine Zeiten nicht allzu weit von der Spitze weg. Sieben Zehntel ist noch eine ganze Menge, aber trotzdem ist es ein Fortschritt wenn man bedenkt, dass meine beste Zeit mit einem sehr abgefahrenen Reifen kam. Wir haben gut an der Abstimmung gearbeitet, auch wenn ich an ein paar Stellen der Strecke noch nicht schnell genug bin, und morgen haben wir noch ein paar mehr Lösungen zu probieren. Was die Schulter angeht bin ich glücklich, denn ich hab ein kleinwenig mehr Kraft und das ermöglicht es mir, besser zu fahren. Heute hatte ich auch meinen ersten Sturz auf einer Ducati, welchen ich natürlich absichtlich hatte, denn nach einer Weile brauchst du einen kleinen Sturz… Aber Scherz beiseite, ich ging einfach zu schnell rein und mir rutschte das Vorderrad weg. Ich konnte es wieder aufrichten und den Sturz vermeiden, als ich noch auf der Strecke war, aber ich warf es dann im Kies weg - also keine große Sache."

Nicky Hayden, 9., 1:57,137:
"Für den Anfang würde ich sagen: Es war gar nicht so schlecht, aber dann bissen wir etwas auf Granit. Das Team nahm dann eine kleine Änderung an der Sitzhöhe vor und ich konnte eine anständige Rundenzeit zustande bringen und konstant werden. In Teilen der Strecke fühlte ich mich ziemlich gut, aber es gibt Abschnitte, wo sich das Lenken noch verbessern muss. Wenn wir uns in den Bereichen verbessern können, sollten wir auch die Rundenzeit drücken können. Ich fühle, dass wir ein wenig näher dran sind, als in Malaysia, aber ganz gewiss müssen wir morgen noch schneller werden."

Ducati Team Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, Nicky Hayden, Valentino Rossi, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›