Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Spies zuversichtlich, Lorenzo glücklicher

Spies zuversichtlich, Lorenzo glücklicher

Die Yamaha-Werks-Piloten Ben Spies und Jorge Lorenzo starteten heute Abend unter Flutlicht des International Losail Circuits in Katar endlich in die MotoGP-Saison 2011.

Sein erstes Rennwochenende als Werksfahrer begann Spies mit nur einem Reifensatz, der noch dazu nicht der beste für die Strecke war. Trotzdem war der Amerikaner die ganze Session über konstant schnell, und landete souverän auf dem sechsten Rang. Spies war damit nur 0,131 Sekunden hinter dem zweiten Platz.

Auf der anderen Seite der Garage, hatte der amtierende Weltmeister, Jorge Lorenzo, einen ergiebigeren Tag, da er im Vergleich zum Test vor ein paar Tagen große Fortschritte machen konnte. Die Mannschaft wechselte zurück auf das erprobte Setup von 2010, was dem jungen Mallorquiner mehr Vertrauen vermittelte. Die Daten vom freien Training gaben ihm eine klare Richtung, wo sie sich bis zum Qualifying am Samstag verbessern müssen. Lorenzo kam am Ende auf den siebten Platz und lag nur 0,093 Sekunden hinter seinem Teamkollegen.

Als ein Zeichen der Unterstützung für alle, die unter der Katastrophe in Japan leiden, tragen Ben Spies und Jorge Lorenzo die Nachricht “In Gedanken mit Japan” auf Englisch und Japanisch auf ihrer M1.

Ben Spies, Yamaha Factory Racing

”Alles war ziemlich ruhig, wir machten zwei größere Veränderungen am Motorrad. Die eine war besser, die andere nicht. Wir haben uns die ganze Zeit auf die Reifen konzentriert, von denen wir hoffen, dass sie die schlechtesten auf dieser Strecke sind. Ich mochte den Vorder- und den härteren Hinterreifen nicht, aber wir haben trotzdem unsere Zeiten vom Test erreicht. Ich bin glücklich, weil wir das Motorrad etwas besser machen konnten. Wenn wir jetzt noch die besseren Reifen nutzen können, wenn sie es denn sind, dann sollten wir ein paar Zehntel finden.”

Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

”Heute nutzten wir ein Setup vom letzten Jahr, ich fühlte mich viel besser damit, weil ich es gewöhnt war und deshalb bin ich viel glücklicher. Ich denke, dass wir morgen das Setup noch etwas verbessern können und so auch einen weiteren Schritt nach vorn machen. Mit den Chassis kann ich höhere Kurvengeschwindigkeiten fahren, das 2011er Chassis funktioniert also gut. Ich denke, am Sonntag werden wir näher an der Spitze sein.”

Wilko Zeelenberg, Yamaha Factory Racing Team Manager

"Es war ein sehr gutes Training für uns, auch wenn die Positionen nicht so gut waren. Zum letzten Test machten wir einen Longrun und Jorge war gar nicht glücklich mit dem Setup und auch etwas enttäuscht. Endlich haben die Verbesserungen und Änderungen, die wir heute gemacht haben, auch zu einem positiven Ergebnis geführt und ihm ein besseres Gefühl gegeben. Das bedeutet, dass wir jetzt konsequent arbeiten können und das ist ein starker Punkt. Von jetzt an geht es voran.”

Massimo Meregalli, Direktor von Yamaha Factory Racing

"Wir hatten eine gute Antwort von Bens Seite. Wir nutzten nur einen Reifensatz während des Trainings und es war nicht der optimale Reifen, also sind wir zuversichtlich. Nach den zwei vorangegangenen Tests, fand Jorge ein besseres Setup, was vielversprechend für das Wochenende ist. Das Team hat einen guten Start hingelegt und wir freuen uns, morgen einen weiteren Schritt nach vorn zu machen und das Setup weiter auf das Rennen einzustellen.”

Tags:
MotoGP, 2011, COMMERCIALBANK GRAND PRIX OF QATAR, Jorge Lorenzo, Ben Spies, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›