Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jerez ist die nächste Station für die MotoGP

Jerez ist die nächste Station für die MotoGP

Die zweite Runde der Weltmeisterschaft 2011 wird in Spanien gefahren. Den bisherigen Dominator Casey Stoner jagen der regierende Weltmeister Jorge Lorenzo, Teamkollege Dani Pedrosa und der Rest des Feldes.

Jerez de la Frontera ist am kommenden Wochenende die erste europäische Station der MotoGP-Weltmeisterschaft 2011, wenn die berühmte spanische Strecke die zweite Runde der Saison ausrichtet. Mit Zuschauerzahlen, die am Renntag regelmäßig die Marke von 120.000 übersteigen, verspricht der Gran Premio bwin de España ein Wochenende voller Atmosphäre und bester Unterhaltung.

Mit dem Sieg bei seinem Repsol-Honda-Debüt in Katar hat sich Casey Stoner zum frühen Favoriten für 2011 gemacht. Er war der erste Honda-Pilot seit 2003, der den Saisonauftakt für sich entscheiden konnte. Stoner war über alle Klassen betrachtet in Jerez bislang allerdings erst einmal auf dem Podest (im Jahr 2009) und wird sich gegen die geballte Stärke des Titelverteidigers Jorge Lorenzo und seines Repsol-Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa zur Wehr setzen müssen, die vor ihren heimischen Fans alles geben werden.

Lorenzo war in Katar der einzige Nicht-Honda-Pilot, der unter die Top-Fünf fahren konnte und der Yamaha Racing Werksfahrer wird seine Leistung vom Eröffnungsrennen bestätigen wollen. Nachdem er im vorigen Jahr dank eines Überholmanövers in der letzten Runde gegen Pedrosa in Jerez seinen ersten Sieg auf spanischem Boden feiern konnte, wird er wie sein Landsmann darauf aus sein, nach Platz zwei beim Auftakt gleich wieder auf das Podest zu steigen. Pedrosa wird außerdem darauf hoffen, nicht wieder so starke Probleme mit seinem angeschlagenen Schlüsselbein zu haben wie gegen Ende des Rennens in Katar. Wegen der Schwierigkeiten unterzog er sich vorige Woche einem medizinischen Check.

Das italienische Duo Andrea Dovizioso (Repsol Honda) und Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini) konnte in Jerez in den kleinen Klassen bereits Erfolge feiern und beide dürften durchaus Chancen sehen, dieses Wochenende auf das Podest zu klettern. Ben Spies (Yamaha Factory Racing) wird derweil versuchen, seinen sechsten Platz aus Katar zu verbessern.

Valentino Rossi ist der bislang erfolgreichste Fahrer in Jerez, hat er dort doch schon sechs Siege in der Königsklasse eingefahren. Seine Ducati-Laufbahn begann der Italiener mit Rang sieben in Katar. Rossi ist nach wie vor damit beschäftigt, sich an die GP11 anzupassen und kämpft gleichzeitig mit seiner nach wie vor nicht ganz genesenen Schulter, doch er und sein Ducati-Teamkollege Nicky Hayden wollen dem bislang einzigen Ducati-Podestplatz in Jerez in der 800er-Ära (Stoner, 2009) in der letzten Saison mit dieser Motorenformel noch einen folgen lassen.

Colin Edwards (Monster Yamaha Tech 3) war in Jerez bereits auf dem Podest (2007), für seinen Teamkollegen Cal Crutchlow geht es nach einem soliden Auftakt in Katar dagegen erst in sein zweites MotoGP-Rennen. Hiroshi Aoyama (San Carlo Honda Gresini) konnte die Saison mit einem Platz in den Top-Ten beginnen und in Jerez hat er in der 250er-Klasse schon gewonnen. Für Héctor Barberá (Mapfre Aspar) und Rookie Karel Abraham (Cardion AB Motoracing) geht es derweil darum, sich weiter zu steigern.)

Für die Pramac Racing Fahrer Loris Capirossi und Randy de Puniet wird es wichtig sein, die Enttäuschung des Doppelausfalls beim ersten Rennen hinter sich zu lassen. Das gleiche gilt auch für Toni Elías (LCR Honda), der auf der Strecke im vorigen Jahr das Moto2-Rennen gewann.

Álvaro Bautista fällt nach seiner Operation am linken Oberschenkel aus, den er sich im Training in Katar gebrochen hatte. Den Platz des Spaniers im Rizla Suzuki Team wird der amerikanische Ersatzfahrer John Hopkins einnehmen, der damit seinen ersten MotoGP-Auftritt seit dem Valencia GP 2008 hat.

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO bwin DE ESPAÑA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›