Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bridgestone analysiert Bedingungen in Jerez

Bridgestone analysiert Bedingungen in Jerez

Der offizielle Reifenlieferant der MotoGP blickt schon jetzt auf die zweite Runde der Weltmeisterschaft 2011 an diesem Wochenende, an dem sie mittlere und harte Vorderreifen und die mittlere Mischung für Hinten mitbringen.

Bridgestone bereitet sich für die ersten Europa-Runde der Weltmeisterschaft 2011 an diesem Wochenende vor, denn die MotoGP kommt nach Jerez.

Die Streckentemperaturen erreichen oft 40°C auf der in Südspanien gelegen Strecke, obwohl das Rennen in dieser Saison einen Monat früher als im letzten Jahr stattfindet. Deshalb erwartet Bridgestone kühlere Bedingungen.

Die Leistung der Reifen war im letzten Jahr gut, Dani Pedrosa fuhr einen neuen Rundenrekord und die Auswahl (mittel und harte Front- und weiche und mittlere Hinterreifen) bleibt dieselbe wie in 2010. Tatsächlich wurde die mittlere Mischung an der Front und die Slicks hinten schon in Katar vor zwei Runden benutzt, wo die Streckentemperatur um 22°C lag - eine deutliche Demonstration der weiten Temperaturspanne der Bridgestone Slicks.

“Jerez ist eine technische Strecke und besteht aus schnellen und langsamen Kurven“, sagte Hirohide Hamashima, Leiter der Motorsport-Reifenentwicklung bei Bridgestone. “Es ist eine gute Teststrecke, aufgrund der vielfältigen Kurvengestaltungen und das bedeutet, dass wir einen Reifen mit einem sehr ausgeglichenen Charakter brauchen, um ein gutes Handling von den langsamen bis zu den schnellen und von den flachen Kurven bis zu verschiedenen Höhen sicherzustellen.“

“Das Layout verursacht hohe Belastungen an der Lauffläche des Vorderreifens und beide Flanken am Hinterrad werden gleichmäßig belastet, also sind asymmetrische Slicks hier nicht notwendig. Die Oberfläche ist gleichmäßig, also nicht holperig, was für die Lauffläche des Reifens, aber die Asphaltoberfläche gleicht einem Schleifmittel.“

Hamashima fuhr fort: “Die Streckentemperatur an dem Rennwochenende ist historisch gesehen hoch, auch wenn das Rennen in diesem Jahr einen Monat früher als 2010 stattfindet, aber in Verbindung mit der rauen Oberfläche wird die Herausforderung Haltbarkeit noch verstärkt und das obwohl Jerez aus Reifensicht nicht die schwerste Strecke ist. Im letzten Jahr funktionierten die Reifen gut und Dani fuhr die erste von acht neuen Rundenrekorden im letzten Jahr, also haben wir die gleichen Reifen ausgewählt.“

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO bwin DE ESPAÑA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›