Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Cortese kontrolliert FT2 in Jerez

Cortese kontrolliert FT2 in Jerez

Sandro Cortese (Intact Racing Team Germany) war im aufregenden zweiten Training des Gran Premio bwin de España der erste Fahrer, der Nicolas Terol (Bankia Aspar) in der Weltmeisterschaft 2011 von der Spitze verdrängen konnte.

Nico Terol war der Mann an der Spitze nach dem ersten Training, doch in FT2 übernahm der Deutsche Cortese das Zepter mit einer Zeit von 1:48.717. Damit unterbot er die Bestzeit aus dem ersten Training. Terol folgte 0.499s dahinter, blieb aber der schnellste Fahrer bei den addierten Sessions.

Am Nachmittag herrschten sehr gute Bedingungen in Jerez, allerdings war es windiger und das wirkte sich auch auf das Training aus. Nur wenige Fahrer konnten ihre Zeiten verbessern, die große Ausnahme war der Fahrer vom Racing Team Germany.

Héctor Faubel (Bankia Aspar), einer der spanischen Lokalmatadoren in der 125cc-Klasse, kam auf Rang drei. Er lag allerdings bereits 1.124s hinter Cortese. Faubel hatte noch in Katar mit Motorproblemen zu kämpfen, konnte dieses Mal aber mit Teamkollege Terol mithalten.

Vierter war Luis Salom (RW Racing GP), vor Jonas Folger (Red Bull Ajo Motorsport) und Johann Zarco (Ajo Motorsport). Alberto Moncayo (Team Andalucía Banca Cívica) war Siebtschnellster, 1.466 Sekunden hinter der Bestzeit und einen Platz vor Sergio Gadea (PEV-Blusens-SMX Paris Hilton).

Die letzten beiden Top-10-Plätze gingen an die Rookies. Maverick Viñales (PEV-Blusens-SMX Paris Hilton) war Neuntschnellster, nachdem er vor zwei Wochen das beste Debüt seit Scott Reddings fünften Platz in Katar 2008 in der 125er zeigte. Der Spanier wurde in Losail Neunter. Miguel Oliveira (Team Andalucía Banca Cívica) schrieb ebenso Geschichte, denn er wurde der zweite Portugiese, der mit seinem zehnten Platz GP-Punkte holen konnte.

Efrén Vázquez (Ajo Motorsport) fand sich, nachdem ihm das Vorderrad eingeklappt war, schon früh in FT2 im Kies wieder. Der 24-Jährige konnte für den Rest der Session nicht auf die Strecke zurückkehren, weil er nach aktuellem Reglement der 125er nur ein Motorrad hat und das Team es nicht schaffte, das Motorrad innerhalb dieser Zeit zu reparieren.

Die Crivillé-Corner erwies sich in dieser Session als sehr hart und forderte einige Opfer in der Kies-Falle. Zulfahmi Khairuddin (AirAsia-SIC-Ajo) war der Erste, der mit hoher Geschwindigkeit im Kies ankam, ähnlich wie zuvor schon Andrea Dovizioso (Respol Honda) in FT1 der MotoGP. An gleicher Stelle folgte ein seltsamer Vorfall, der mit Niklas Ajo (TT Motion Events Racing), Sarath Kumar (WTR-Ten10 Racing) und Hiroki Ono (Caretta Technology Forward Team) noch mehr Fahrer betraf.

Tags:
125cc, 2011, GRAN PREMIO bwin DE ESPAÑA, FP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›