Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Luthi führt in Jerez

Luthi führt in Jerez

Thomas Lüthi (Interwetten Paddock Moto2) lag im ersten Moto2-Training des Gran Premio bwin de España an der Spitze der Zeitenliste. Der Suter-Pilot war in FT1 damit vor Stefan Bradl (Viessmann Kiefer Racing), dem Rennsieger von Katar, und Alex de Angelis (JiR Moto2).

Die Bestzeit des Schweizers lag bei 1:43.528 Minuten und war damit 0.315s schneller, als die Zeit des derzeitigen WM-Führenden Stefan Bradl, der in Losail den Ton angegeben hatte. Lüthi wurde 2010 Dritter in Jerez, sein bislang bestes Ergebnis auf dieser Strecke. Bradl hat bislang einen vierten Platz in der 125cc als bestes Resultat zu Buche stehen.

Auf Rang drei folgte de Angelis, mit einem Rückstand von 0.671s auf Lüthi. Er konnte in Jerez schon einige Top-Ergebnisse erzielen, zweimal stand er mit der 250cc auf dem Podest. Dahinter folgte der Italiener Simone Corsi (Ioda Racing Project) auf Rang vier. Er hatte vor drei Jahren das Rennen in der 125cc hier gewinnen können. Corsi hatte einen Rückstand von 0.674s auf die Spitze.

Fünftschnellster war Mika Kallio für Marc VDS Racing. Sein britischer Teamkollege Scott Redding war Achtschnellster und sicherte damit zwei Top-10-Ergebnisse für Suters Marc VDS Racing.

Lokalheld Julián Simón (Mapfre Aspar) beendete das Training als Sechster, dicht hinter ihm lag Michele Pirro (Gresini Racing Moto2), der 0.801 Sekunden hinter der Bestzeit lag.

Der Franzose Jules Cluzel (Forward Racing) und Dominique Aegerter (Technomag-CIP) komplettierten die Top-10 und lagen nur wenig über einer Sekunde hinter Lüthis Bestzeit.

Schon früh im ersten Moto2-Training kam es zu einigen Zwischenfällen. Yuki Takahashi (Gresini Racing) und Wildcard-Pilot Steven Odendaal (MS Racing) stürzten, kamen aber unverletzt aus dem Kies zurück. Der Italiener Alex Baldolini (Forward Racing) stürzte ebenso, allerdings erst in den letzten Sekunden des Trainings.

Tags:
Moto2, 2011, GRAN PREMIO bwin DE ESPAÑA, FP1

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›