Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa bleibt bis zur Qualifikation an der Spitze

Pedrosa bleibt bis zur Qualifikation an der Spitze

Im letzten Training vor der Qualifikation am Nachmittag war es der Repsol Honda-Pilot, der beim Gran Premio bwin de España die schnellste Zeit fuhr. Pedrosa ließ seinen Teamkollegen Casey Stoner (Repsol Honda) und Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini Team) hinter sich.

Der Spanier verbesserte seine Bestzeit vom Freitag um 0.7s und konnte eine Runde von 1:38.864 Minuten fahren. Damit baute Pedrosa seinen Vorsprung auf Teamkollege Stoner auf 0.307s aus. Der Australier konnte wiederum Zweiter werden. Stoner hatte in der Vergangenheit nicht die besten Rennen in Jerez, will aber auf seinen Sieg von Katar aufbauen. Er ist damit der erste Fahrer, der in der 800cc-Ära auf zwei verschiedenen Fabrikaten gewinnen kann.

Nach einem sonnigen und heißen Freitag war es im dritten Training bedeckt, allerdings hatten die Fahrer nicht mit den starken Winden zu kämpfen, die am gestrigen Nachmittag herrschten. Alle Fahrer konnten ihre Zeiten vom Freitag verbessern, Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini Team) der ein starkes Training absolviere kam auf drei, mit einem Rückstand von 0.491s auf Pedrosa. Der Italiener war 2010 im Rennen Zehnter geworden.

Jorge Lorenzo (Yamaha Factory Racing), der sein GP-Debüt 2002 im 125er-Rennen in Jerez gab, war mit 0.818 Sekunden hinter seinem Landsmann Viertschnellster. Schnellster Ducati-Pilot war Randy de Puniet (Pramac Racing), der 2010 hier Neunter wurde, schloss FT3 auf dem fünften Platz ab, eine Position vor Valentino Rossi (Ducati Team).

Der Brite Cal Crutchlow (Monster Yamaha Tech 3) verbesserte sich, fuhr bei seinem ersten Besuch auf dem Jerez Circuit die siebtschnellste Zeit der Session und war damit zweitbester Yamaha-Pilot. Sein Teamkollege Colin Edwards (Monster Yamaha Tech 3) war Achter, 1.324 Sekunden hinter der Bestzeit und einen Platz vor seinem amerikanischen Landsmann Ben Spies (Yamaha Factory Racing).

Andrea Dovizioso (Repsol Honda), der sein bestes Ergebnis auf dieser Strecke in der Königsklasse im letzten Jahr mit Platz sechs holte, schnappte sich den letzten Rang innerhalb der Top-10. Nachdem er am Freitag mit hoher Geschwindigkeit gestürzt war, konnte er erneut nicht mit seinen Repsol Honda Teamkollegen mithalten, welche die Session wieder anführten. Die besten zehn Fahrer lagen in dieser Session 1.346 Sekunden auseinander.

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO bwin DE ESPAÑA, FP3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›