Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Repsol Honda Duo an der Spitze

Repsol Honda Duo an der Spitze

Dani Pedrosa und Casey Stoner hatten in Jerez einen positiven Start. Beide Fahrer teilten sich am ersten Trainingstag zum Gran Premio bwin de España die Spitzenpositionen in der Zeitentabelle. Sie waren die einzigen die innerhalb der 1:39 Minutenmarke fahren konnten. Damit brachen sie auch den Streckenrekord von 1:39,731 Minuten, den Pedrosa 2010 aufstellte.

Der Australier war am Morgen mit 1:39,551 Minuten der schnellste Fahrer, gefolgt von Dani Pedrosa der nur 0,028 Sekunden dahinter lag. Der Spanier schnappte sich am Nachmittag mit 1:40,101 Minuten die Spitzenposition und wurde diesmal von Stoner gefolgt, der eine Zeit von 1:40,289 Minuten fuhr. Der starke Wind hielt die meisten Fahrer davon ab, sich in der zweiten Session zu verbessern. Pedrosa konzentrierte sich mit seiner verletzten Schulter dabei auf kurze Runs und Stoner auf die Verbesserung der Abstimmung für eine Strecke, die ihm in der Vergangenheit nicht besonders lag. Andrea Dovizioso, der am Morgen in einer sehr schnellen Kurve stürzte, entkam ohne eine Verletzung. Der Italiener war in den kobinierten Zeiten Sechstschnellster und fuhr eine Zeit von 1:40,429.

Dani Pedrosa, Repsol Honda

“Ich glaube mir leisten gute Arbeit. Die Maschine lief OK, sie ist ein bisschen gerutscht, aber das lag sicher daran, dass der Grip nicht so gut war. Andere Fahrer hatten damit auch Schwierigkeiten, deshalb haben wir auch in allen Klasen ein paar Stürze gesehen. Der heftige Wind hat uns am Nachmittag zu schaffen gemacht, die Kontrolle über die Maschine zu behalten war in einigen Kurven nicht einfach. Die Rundenzeiten konnten wir dadurch nicht verbessern. Mal sehen, ob die Streckenbedingungen morgen besser werden. Was meine Fitness betrifft, ich habe genau die Probleme, die ich schon in Katar hatte, denn es hat sich ja nichts verändert. Ich versuche mich einfach auf das Rennen zu konzentrieren. Ich fahre immer nur ein paar Runden, denn das ist angenehmer für mich und ich kann die Maschine dennoch auf das Rennen vorbereiten. Hoffentlich können wir uns morgen noch verbessern.”

Casey Stoner, Repsol Honda

“Das erste Training lief okay und ich hatte ein gutes Gefühl mit der Maschine. Wir haben versucht am Nachmittag die gleiche Leistung abzurufen, aber die Bedingungen haben das nicht zugelassen, es war sehr windig. Es scheint, als fiele mir das Fahren hier jetzt leichter, als in den vergangenen Jahren, schade, dass das Wetter nicht besser war, sonst hätten wir noch ein bisschen am Setup basteln können. Wir sind mit beiden Maschinen draußen gewesen und sie haben funktioniert. Das heißt wir können morgen einfach weiter machen und uns auf das Setup konzentrieren. Der Grip ist nicht so toll, ich glaube alle hatten damit zu kämpfen. Daran müssen wir noch arbeiten, bevor es in die Qualifikation geht.”

Andrea Dovizioso, Repsol Honda

”Heute war ein schwieriger Tag. Am Morgen bin ich in einer sehr schnellen Runde gestürzt, weil mir das Vorderrad ohne Vorwarnung in Kurve elf wegrutschte. Der Sturz an sich war nicht so schlimm, aber am Nachmittag hat der Wind alles schlimmer gemacht. Ich glaube die zweite Session litt unter dem Zusammenkommen der einzelnen Dinge und zu guter Letzt verlor ich auch noch das Gefühl für die Front. Ich konnte nicht so fahren, wie es mir möglich gewesen wäre und das ist kein schönes Gefühl, aber es lohnt sich nicht sich zu beschweren, denn wir müssen einfach weiter arbeiten. Ich hoffe, dass morgen weniger Wind ist, und dass ich mich besser auf das Setup meiner RC212V konzentrieren kann.”

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO bwin DE ESPAÑA, Casey Stoner, Dani Pedrosa, Andrea Dovizioso, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›