Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards und Crutchlow gehen optimistisch ins Rennen

Die Monster Yamaha Tech 3 Team Fahrer Colin Edwards und Cal Crutchlow starten beim Gran Premio bwin de España in Jerez von den Plätzen acht und neun ins Rennen.

Colin Edwards startet am Sonntag aus der Mitte der dritten Reihe ins Rennen von Jerez, er konnte die Verbesserungen an der Front seiner Maschine bestens nutzen und eine persönliche Bestzeit von 1:39.895 Minuten fahren. Der Amerikaner entschied sich eine härtere Feder vorn zu verwenden und nahm noch einige Modifikationen vor, um das Bremsverhalten seiner YZR-M1 zu verbessern. Nur 0.2s fehlten Edwards am Ende auf die zweite Startreihe, doch er war auch einer der vielen Fahrer, die im Abschlusstraining einen Sturz hinnehmen mussten. An eine Verbesserung war danach nicht mehr zu denken, aber der Texaner blieb zumindest unverletzt.

Crutchlow legte derweil erneut eine sehr gute Leistung hin, er schaffte es wieder in die Top-10 in der Qualifikation, obwohl er das erste Mal in Jerez ist. Der Engländer konnte die Form aus den Trainings mitnehmen und eine Zeit von 1:40.019 Minuten fahren. Das reichte dem Supersport Weltmeister von 2009 zum neunten Platz in der Startaufstellung. Er verpasste die Zeit seines Teamkollegen um nur 0.124s.

Colin Edwards 8ter 1.39.895
“Ich bin mit einem achten Platz nie zufrieden, aber ich muss auch sagen, mehr wäre nicht gegangen. Ich habe alles gegeben. Da kann man eigentlich nicht enttäuscht sein, denn wir wissen, dass wir alles gegeben haben. Ich habe Druck gemacht und bin gestürzt. Wenn du aber wenigstens nahe an die zweite Reihe heran kommen willst, dann musst du ein bisschen Risiko gehen. Ich hatte gerade meine schnellste Runde gefahren, als mir in Turn 2 das Vorderrad einklappte. Ich wollte noch ein bisschen mehr Druck machen und versuchen, in die zweite Reihe zu kommen, aber es war ein bisschen zu viel und da lag ich auch schon. Ich hatte ein gutes Gefühl, denn wir hatten die Einstellung vorn ein bisschen verändert und nutzten eine harte Feder, dadurch hatte ich genau das Feedback, was ich haben wollte. Wir werden im Rennen hinten mit der harten Mischung unterwegs sein. Insgesamt bin ich zufrieden, denn ich konnte konstante Rundenzeiten im tiefen 40er-Bereich fahren. Wir haben mit den weichen Reifen keinen großen Schritt nach vorn gemacht. Wir haben aber ein gutes Setup für das Rennen und ich freue mich darauf.

Cal Crutchlow 9ter 1.40.019
“Ich bin wirklich glücklich soweit, denn man muss bedenken, dass ich die Strecke nicht kannte und hier sind so viele supergute Fahrer unterwegs, viele davon heute hinter mir. Am Morgen lag ich auf Rang sieben und in der Qualifikation bin ich Neunter geworden, ich denke man kann sagen ich habe Fortschritte gemacht. Das freut mich und auch die Jungs vom Monster Yamaha Tech 3 Team, meine Crew, die alle wirklich hart arbeiten um mir zu helfen. Meine theoretische Bestzeit hätte für Platz sechs gereicht. Ich habe mich hier mit den harten Reifen recht wohl gefühlt, mit den weichen lief es nicht so toll, das sind aber gute Aussichten für das Rennen. Wir konnten uns um einiges verbessern, vor allem bei der Abstimmung vorn und ich hatte mehr Vertrauen dadurch. Dafür mussten wir allerdings ein bisschen Grip hinten opfern, wir werden versuchen das morgen noch auszubalancieren. Ich möchte im Rennen gern in die Top-10 kommen. Wenn ich meine Rundenzeiten ansehe, dann sind sie auf dem Level von Hayden und Aoyama, wie auch schon in Katar. Dort fuhr ich ein bisschen hinter ihnen, hoffentlich kann ich dieses mal mitmischen. Mein Selbstvertrauen und mein Optimismus werden immer besser, ich denke ich kann morgen ein gutes Resultat einfahren.“

Pressemitteilung Monster Yamaha Tech 3

Tags:
MotoGP, 2011, Colin Edwards, Cal Crutchlow, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›