Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo präsentiert neues Buch in Barcelona

Lorenzo präsentiert neues Buch in Barcelona

Der amtierende Weltmeister sprach bei der Präsentation seines neuen Buches am Mittwoch über den Vorfall zwischen Rossi und Stoner in Jerez, die kommende Runde in Estoril und die 2012er Yamaha M1.

Auf den Tag genau vor drei Jahren gewann Jorge Lorenzo sein erstes Rennen in der MotoGP (in Estoril) und stellte am Mittwoch sein neues Buch mit dem Titel “Jorge Lorenzo, El nuevo rey de MotoGP” (Der neue König der MotoGP) in Barcelona in einer Präsentation vor, die vom spanischen Journalist Ernest Riveras organisiert wurde.

Anders als die Biografie, die vor drei Jahren über den MotoGP-Weltmeister vor drei Jahren veröffentlicht wurde, berichtet sein neues Buch über seine Karriere mittels 400 Fotos, die von 1.000 Bildern ausgewählt wurden. Die Mehrzahl der Bilder wurden vom renommierten Fotograf Mirco Lazzari geschossen, Matthew Roberts vom BBC verfasste die Bildunterschriften.

“Ich denke, dass es für meine Fans noch viel gibt, was sie über mich wissen sollten und dieses Buch hat eine Menge Bilder, die noch niemand zuvor gesehen hat“, sagte Lorenzo. ”Wir werden sehen, ob es in Zukunft noch mehr zu erzählen gibt, ich denke schon und wir haben noch immer eine lange Zeit vor uns, in der wir noch viel mehr erreichen können.“

Neben zahlreichen Fragen der Reporter bei der Pressekonferenz über die Veröffentlichung des Buchs, sprach Lorenzo auch über zahlreiche andere Themen wie seine Zeit mit Valentino Rossi in der Yamaha Box.

“Valentino war ein sehr wichtiger Rivale in meiner MotoGP-Karriere, ein sehr harter, aber ich respektiere alle Gegner gleichermaßen und ich himmle niemanden an“, sagte Lorenzo. ”Alle Fahrer in der Startaufstellung sind in der Lage, dich eines Tages zu schlagen. Ich messe Valentino nicht mehr oder weniger Bedeutung zu als allen anderen Fahrern.“

Zwangsläufig wurde Lorenzo auch nach seiner Meinung über den Vorfall zwischen Rossi und Stoner gefragt, der einer der Hauptgesprächspunkte nach dem Jerez-Rennen war. ”Wenn du auf einem Motorrad sitzt, dann steigt das Adrenalin maximal an und für Stoner lief es großartig – Sieg in Katar und die Pole in Jerez“, beobachtete Lorenzo. ”Er war an der Spitze des Rennens, als er zu Boden ging, von einem anderen Fahrer zu Boden gerissen wurde. Wenn so etwas jemanden wir Valentino passiert und er noch jemand ist, den du nicht sehr magst, wie bei Stoner, dann ärgert dich das umso mehr. Es passierte einfach in diesem hitzigen Moment und du musst ihm vergeben. Es war ein menschlicher Fehler von Valentino. Vielleicht war er zu übermütig, weil er eine Möglichkeit sag... er war übermütiger als sonst und deshalb ist er gestürzt.“

Nach zwei Runden, dem zweiten Platz in Katar und dem Sieg in Jerez führt Lorenzo die Meisterschaft momentan an und kommentierte: ”Die Saison ist lang und hart, sehr kompliziert, aber niemand hätte von uns erwartet, dass wir in Jerez gewinnen oder in Katar Zweite werden, aber wir waren es. Wir blieben auf dem Motorrad sitzen, auch wenn es kompliziert war, denn in diesen beiden Rennen mussten wir das Maximum geben, aber bis hierher hat alles ohne Probleme geklappt.“

Lorenzo offenbarte dann, dass er wohl den neuen M1-Motor der im Factory Yamaha Racing Prototyp bei einem offiziellen Test ausprobiert, der nach der nächsten Runde in Estoril stattfinden soll. ”Es ist ein anderer Motor, wir werden sehen, ob der besser, gleich oder schlechter ist.“

Der Spanier sprach danach über die 2012er Version der M1, auf der er nach dem Rennen in Mugello Anfang Juli zum ersten Mal sitzen wird. ”Sie wird ein bisschen größer sein, mehr Kraft haben und ich hoffe, dass sie die gleichen Charakteristiken hat, die schon immer mit Yamaha in Verbindung stehen: großartig beim Bremsen und in den Kurven“, erklärte er. ”Und wir hoffen, dass wir eine Änderung am Motor vorfinden, damit sie mehr Kraft hat als die normale Yamaha – das wäre etwas, wofür ich dankbar wäre, auch wenn wir wissen, dass es kein perfektes Motorrad gibt.“

Auf die Frage, was er bisher zur Entwicklung des neuen Prototypen für das nächste Jahr beigetragen habe, sagte Lorenzo: ”Ich bin kein Ingenieur, ich weiß gerade mal, wie man einen Reifen wechselt. Ich weiß nur, wie ich so schnell ich kann auf einem Motorrad fahren kann. Ich würde mich selbst als sensiblen Fahrer bezeichnen, der im Laufe der Zeit immer mehr Erfahrung sammeln konnte und daraufhin Hinweise geben kann, die mehr oder weniger korrekt sind. Ich denke, dass das neue 1000ccm-Motorrad auf diesen Hinweisen basieren wird.“

“Jorge Lorenzo, El nuevo rey de MotoGP”, veröffentlicht von Libros Cúpula (Planeta), ist ab jetzt im Handel in Spanien zu haben und wird bald auch in Großbritannien und den USA zum Verkauf stehen.

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO bwin DE ESPAÑA, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›