Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi bereut Strategie, harter Tag für Hayden

Rossi bereut Strategie, harter Tag für Hayden

Das dritte Rennen der Weltmeisterschaft in Estoril verschaffte Valentino Rossi ein schönes Rennen auf trockener Strecke, da es nach dem nassen Warmup nicht mehr regnete.

Rossi startete gut aus der dritten Reihe und holte sich noch einige Positionen in der ersten Runde. Bis auf den vierten Platz konnte er sich vorkämpfen. Von diesem Zeitpunkt an fand er einen guten Rhythmus und konnte Andrea Dovizioso bis kurz vor Schluss hinter sich halten. Beim letzten Kampf zur Ziellinie rutschte Dovizioso an Rossi vorbei und schnappte sich um ein Haar die vierte Position. Sie waren nur durch einen Wimpernschlag von 25 Tausendstel getrennt.

Nicky Hayden hatte aus der fünften Reihe ebenfalls einen guten Start. In der ersten Runde kam der Amerikaner bis auf den siebten Platz nach vorn. Ein kleines Schaltproblem behinderte ihn etwas. Es war aber hauptsächlich der Kontakt mit Ben Spies, der dazu führte, dass sich eine Lücke zu Aoyama und Crutchlow auftat. Am Ende war er als Neunter im Ziel.

Morgen geht das Ducati Marlboro Team mit den anderen MotoGP-Teams auf die Strecke und hoffen dabei natürlich auf gutes Wetter, dass sie mit der Entwicklung der GP11 fortsetzen können.

Valentino Rossi (Ducati Marlboro Team)
“Abgesehen von Dovizioso lief es heute sehr gut. Nein, ich mache nur Spaß, aber Andrea ein strategisch perfektes Rennen gefahren. Ich denke, er hat etwas mit mir gespielt, da er bestimmt wusste, dass er mich auf der geraden bis zur Linie schlagen kann. Er konnte mich nicht überholen, weil ich auf der Bremse stark war, deshalb hat er mich 28 Runden lang die ganze Arbeit machen lassen bevor er es versuchte und mich um 25 Tausendstel schlug. Davon abgesehen, sind das Team und ich seht glücklich, weil es ein schönes Rennen war und bis jetzt können wir es nicht besser. Ich bin gut gestartet, machte ein paar Positionen gut und dann war ich sehr konstant mit anständigen Zeiten. Ich bin praktisch die Zeiten aus dem Qualifying über 28 Runden gefahren, deshalb ist es ein gutes Ergebnis. Ich bin nur enttäuscht, weil der vierte Platz das beste Ergebnis mit der Ducati gewesen wäre. Wie dem auch sei, ein anderer positiver Aspekt ist, dass ich körperlich in Ordnung bin und mir nur 15 Prozent der vollen Kraft fehlen. Ich denke, dass ich zwischen Le Mans und Katalonien wieder auf 100 Prozent sein werde. Am Motorrad haben wir sicher noch viel Arbeit vor uns, aber wir arbeiten gut mit den Technikern von Ducati zusammen. Sie sind mit den Daten, die sie haben, sehr zufrieden. Außerdem kann man sehen, das das, was vom Werk kommt, auch funktioniert. Es wird noch etwas dauern, aber es geht vorwärts. Morgen probieren wir noch ein paar neue Dinge aus. Wir hoffen, dass es trocken bleibt und dann werden wir sehen wie es läuft. Wir erwarten nicht alles in sieben Stunden lösen zu können, wir wollen nur weiter den richtigen Weg gehen.“

Nicky Hayden (Ducati Marlboro Team)
“Vom 13. Platz ins Rennen zu gehen ist immer schwierig, aber das Motorrad war von Beginn an gut und ich hatte auch einen guten Start. Ich habe am Anfang einige Fehler gemacht, aber ich habe mir dann die Positionen wiedergeholt. Ich war zwischen drin schon einmal Siebter, aber ich hatte einige Probleme beim runterschalten. Schon in der Aufwärmrunde wusste ich, dass es ein Problem ist. In der Startaufstellung haben wir überlegt, ob wir auf das andere Motorrad wechseln, aber wir entschieden gemeinsam, dass es besser auf der Maschine zu bleiben und nicht aus der Box zu starten. Es hat ein paar Probleme verursacht, besonders am Kurveneingang und einige Jungs konnten mich überholen. Dann hat mich Spies ganz ordentlich gerammt und ich stand quasi in Kurve drei und ich verlor den Anschluss an Aoyama und Crutchlow. Ich bin sehr glücklich, dass wir morgen den Test haben. Wir haben viel zu probieren und hoffentlich haben wir gutes Wetter, denn wir haben einige Zeit im Trockenen verloren an diesem Wochenende. Das Motorrad war im Nassen hervorragend - Dritter am Freitag und Vierter heute Morgen - aber wir müssen im Trockenen noch besser werden.“

Tags:
MotoGP, 2011, bwin GRANDE PREMIO DE PORTUGAL, Nicky Hayden, Valentino Rossi, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›