Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Corrado Cecchinelli spricht über CRT-Regeln

Corrado Cecchinelli spricht über CRT-Regeln

Die FIM hat kürzlich neue Regeln für Claiming Rule Teams bekannt gegeben, die ab 2012 in der MotoGP-Weltmeisterschaft gelten. Technologieleiter der MotoGP, Corrado Cecchinelli erklärte die Hauptpunkte gegenüber motogp.com.

Während die MotoGP-Action am Wochenende in Estoril wütete, beschloss die FIM weitere Details der Technikvorschrifen, die besonders den Status eines 'Claiming Rule Teams' betreffen, der bestimmten Teams ab 2012 zugewiesen wird.

Mit dem neuen 1.000ccm-Motoren-Limit in der nächsten Saison müssen die Maschinen, die nicht von einem Teammitglied der MSMA (Yamaha, Honda, Ducati und Suzuki) kommen, von der Grand Prix Kommission zunächst zugelassen werden. Die Teams, die derartige Motorräder verwenden, können bis zum 31. Dezember im Jahr vor ihrem Eintritt bei der GP Kommission ein 'Claiming Rule Team' (CRT) beantragen.

Die wichtigsten Auswirkungen dieses CRT-Status der Teams betreffen eine längere Lebensdauer des Motors und den Tankinhalt, denn ein dauerhafter CRT-Pilot darf während der ganzen Saison 12 Motoren, anstatt der sechs für Nicht-CRT-Fahrer verwenden. CRT-Motorräder dürfen zudem maximal 24 Liter Kraftstoff tanken, die Nicht-CRT-Bikes nur 21 Liter.

Die CRT’s müssen keinen MSMA-Hersteller repräsentieren und werden Gegenstand der ‘Claiming Rule’, die der Technologieleiter der MotoGP, Corrado Cecchinelli explained to motogp.com.

“Ab 2012 muss sich jedes unabhängige Team in der MotoGP um den CRT Status bewerben und das steht für Claiming Rule Team“, begann Cecchinelli. ”Das Team akzeptiert dabei, dass einer ihrer Motoren eingefordert werden kann, was bedeutet, dass er nach dem Ende des Rennens von einem MSMA-Mitglied mit Getriebe für 20.000 € gekauft werden kann, ohne Getriebe für 15.000 €.“

“Wenn sie diese Vorschriften akzeptieren, haben sie technische Vorteile wie mehr Kraftstoff – 24 Liter anstatt 21 Liter – und mehr Motoren pro Fahrer zur Verfügung, 12 anstelle von sechs. Das sind große Hilfen und sie werden den unabhängigen Teams die Möglichkeit geben mit viel kleinerem Budget Rennen zu fahren.“

Cecchinelli glaubt außerdem, dass die neuen Regeln dabei helfen werden, die Anzahl der Motorräder in der Königsklasse 2012 zu erhöhen. ”Ich denke, dass es den Wettbewerb in diesem Sinne fördern wird, dass wir hoffentlich mehr Motorräder in der Startaufstellung haben werden. Ich denke nicht, dass ein CRT Team (was grundsätzlich die aktuellen Privatteams betrifft) Möglichkeiten oder Potential im Vergleich zur aktuellen Situation verliert.“

Gegen ein CRT kann ein Maximum von vier Motor-Abgaben innerhalb einer Rennsaison verhängt werden und ein MSMA-Hersteller kann nicht mehr als einen Motor von einem CRT kaufen.

Die FIM gab zudem bekannt, dass die GP Kommission Testmöglichkeiten von MSMA-Herstellern für 2012 freigeben muss. Während der Saison 2011 können die Teams insgesamt acht Tage lang mit ihren Fahrern testen.

Tags:
MotoGP, 2011

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›