Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi und Hayden wollen in LeMans Fortschritte

Rossi und Hayden wollen in LeMans Fortschritte

Das Ducati Team ist zuversichtlich, dass man bei den letzten Testfahrten mit der Desmosedici GP11 einige Fortschritte erzielen konnte und wollen die Erkenntnisse auch für den Monster Energy Grand Prix de France nutzen.

Am Sonntag nimmt das Ducati Team das vierte Saisonrennen beim Monster Energy Grand Prix de France unter die Räder. Die Strecke wird oft als Stop-and-Go Kurs bezeichnet, da man nicht flüssig von einer Kurve in die nächste fahren kann. Die Fahrer müssten stark abbremsen und am Kurvenausgang eine gute Beschleunigung haben.

Le Mans ist für Ducati keine einfache Strecke, dennoch konnte man zwei Mal auf das Podium fahren, Loris Capirossi 2006 und Casey Stoner 2007. Nicky Hayden holte in der letzten Saison mit dem italienischen Fabrikat sein bestes Ergebnis auf dieser Strecke.

Valentino Rossi siegte bereits drei Mal in Le Mans 2002, 2005 und 2008, außerdem konnte er noch vier weitere Podestplätze einfahren. Allesamt in der MotoGP, denn zuvor wurde das Rennen in Le Castellet abgehalten.

Valentino Rossi:
“Le Mans ist eine historische Strecke und die mag ich immer ganz besonders, auch wenn diese Strecke ein Stop-and-Go Layout hat. Die Atmosphäre ist immer klasse und die Fans kommen zahlreich am Samstag und Sonntag. Die Strecke ist technisch nicht sehr anspruchsvoll, aber einen guten Rhythmus zu fahren ist nicht einfach. Es gibt viele Stellen an denen man wirklich stark abbremsen muss, es ist also wichtig am Kurvenausgang eine gute Beschleunigung zu haben. Wir werden sehen, ob wir mit diesen Gegebenheiten zurecht kommen werden. Der letzte Test hat gezeigt, dass wir in die richtige Richtung gehen, allerdings befinden wir uns erst in der ersten Phase. Wir hoffen, dass wir ein gutes Setup finden und in der Qualifikation besser dastehen. Wir arbeiten sehr hart und es geht voran, aber es muss weiter vorwärts gehen.”

Nicky Hayden:
“Wenn man die Vergangenheit betrachtet, dann ist Le Mans nicht unbedingt die beste Strecke für mich. Ich bin dort noch nie auf das Podest gekommen und ich stand da auch noch nie in der ersten Startreihe. Mein bislang bestes Ergebnis ist der vierte Platz vom letzten Jahr. Wir werden versuchen die Daten vom Estoril-Test so gut wie möglich zu nutzen und sehen, ob uns das in Frankreich einen Schritt nach vorne bringt. Das Wetter in Frankreich kann um diese Jahreszeit sehr abwechslungsreich sein, das gehört hier aber einfach dazu. Ein Punkt der mich optimistisch stimmt ist, dass unsere Maschine beim anbremsen sehr stabil ist. Der Grip ist allerdings nicht sehr gut in Le Mans, darauf werden wir uns vielleicht konzentrieren müssen. Wir fahren hin und werden sehen, was wir machen können.”

Vittoriano Guareschi, Team Manager:
“Auf dem Papier ist Le Mans nicht die beste Strecke für uns, aber dennoch hatten wir mit Loris und Casey schon ein paar gute Ergebnisse, und auch Nicky, der ist im letzten Jahr stark gefahren und wäre fast auf das Podest gekommen. Er und Valentino waren mit der Arbeit bei den Testfahrten zufrieden. Das Team wird nun versuchen die GP11 für diese Strecke richtig einzustellen – obwohl sie komplett anders ist als Estoril. Wir hoffen auf ein sonniges Wochenende, denn jede Stunde, die wir auf der Strecke nutzen können ist wichtig für uns.”

Tags:
MotoGP, 2011, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, Valentino Rossi, Nicky Hayden, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›