Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner im FT2 in Le Mans weiter an der Spitze

Stoner im FT2 in Le Mans weiter an der Spitze



Casey Stoner vom Repsol Honda-Team wiederholte im zweiten freien Training zum Monster Energy Grand Prix de France seine Form vom Vormittag und holte die Bestzeit. Es war Neuerlich ein Honda-Trio an der Spitze, aber dieses Mal lag Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini Team) vor dem nächsten Repsol Honda-Piloten, Dani Pedrosa.


Der Australier war mit einer Rundenzeit von 1:33,782 Minuten am Nachmittag der Schnellste in der zweiten Trainingssession. Er war damit 0,404 Sekunden schneller als Marco Simoncelli und fast vier Zehntelsekunden schneller als seine Bestzeit aus dem ersten freien Training. Der Repsol Honda-Pilot konnte 2007 mit Platz drei sein einziges Podiumsergebnis in Le Mans in der MotoGP holen. Der Italiener mit der zweitschnellsten Zeit holte in der 250ccm-Klasse schon zwei Podien. 2009 sicherte er sich den Sieg.

Dani Pedrosa war der einzige Fahrer, der sich bei den heißeren Bedingungen im Vergleich zur Session am Morgen nicht verbessern konnte. Der Spanier schaffte im ersten Training eine Zeit von 1:34,431 Minuten. Im zweiten war er mit 1:34,478 aber nur knapp langsamer. Er verlor auf seinen Teamkollegen Stoner etwa 0,696 Sekunden. Für den 25-jährigen Repsol Honda-Piloten ist Le Mans ein gutes Pflaster. Er gewann auf dieser Strecke 2003, 2004 und 2005 in der 125ccm- und in der 250ccm-Klasse.

Kurz vor Schluss verbesserte sich Nicky Hayden (Ducati Team) auf den vierten Rang und war damit der beste Ducati-Pilot. Der Amerikaner schaffte 2010 sein bestes Ergebnis beim GP von Frankreich. Damals überfuhr er als Vierter die Ziellinie und pilotierte auch da die beste Ducati. Jorge Lorenzo (Yamaha Factory Racing), der in den Jahren 2009 und 2010 in Le Mans zum Sieg fuhr, verbesserte sich im zweiten freien Training. Er fuhr eine halbe Sekunde schneller als am Morgen und landete auf der fünften Position.

Sechster wurde Andrea Dovizioso (Repsol Honda), der in Le Mans schon sechsmal aufs Podium fuhr. Auf keiner anderen Strecke war er so erfolgreich. Am Morgen war der Italiener noch Dritter. Colin Edwards (Monster Yamaha Tech 3) pilotierte auf Platz sieben die zweitbeste Yamaha. Der 37-Jährige fuhr 2005 und 2008 auf das Podium in Le Mans.

Le Mans ist eine von drei Strecken, auf denenHiroshi Aoyama (San Carlo Honda Gresini) in der 250ccm-Klasse nicht aufs Podest fahren konnte. Die anderen beiden Kurse sind Mugello und Valencia. Der Japaner wurde in FT2 Achter und lag damit 1,177 Sekunden hinter der Zeit von Stoner.

Valentino Rossi (Ducati Team) beendete das zweite Training hinter seinem Teamkollegen auf Platz neun. Der neunfache Weltmeister gewann in Le Mans auf drei verschiedenen Motorrädern. 2002 schaffte er es auf der Honda, 2005 auf der Yamaha mit 990ccm und 2008 mit der 800ccm-Yamaha. Der letzte Platz in den Top-10 ging an Ben Spies (Yamaha Factory Racing), der keine guten Erinnerungen an diese Strecke hat, da er bei seinem ersten Rennen in Le Mans stürzte. Es war für ihn der einzige Sturz 2010.

Der Lokalmatador Randy de Puniet (Pramac Racing) war mit Platz elf nur knapp außerhalb der besten Zehn. Der Franzose holte auf seiner Heimstrecke in der 250ccm-Klasse in den Jahren 2002 bis 2005 vier Podestplätze in Folge.

Cal Crutchlow (Monster Yamaha Tech 3) fährt wie in Portugal zum ersten Mal in Le Mans. Fünf Minuten vor Schluss stürzte er in Turn 8, konnte aber wieder aufsteigen. Der Brite war am Ende Zwölfter.

Tags:
MotoGP, 2011, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, FP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›