Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Terol führt die Meute in Le Mans weiter an

Terol führt die Meute in Le Mans weiter an

Auch im zweiten freien Training holte sich er aktuelle Meisterschaftsführende Nicolas Terol (Bankia Aspar) die schnellste Zeit. Er führte die zweite Trainingssession zum Monster Energy Grand Prix de France vor dem Spanier Efrén Vázquez (Avant-AirAsia-Ajo) an. Sandro Cortese (Intact Racing Team Germany) fuhr auf den dritten Rang.

Der Bankia Aspar Fahrer legte eine Zeit von 1:43.788 Minuten hin, womit er fast 1.5s schneller war, als im ersten Training. In der letzten Saison kam Terol auf Rang zwei, nachdem er zuvor in der Qualifikation auf Pole gefahren war. Er könnte an diesem Wochenende den vierten Sieg in Folge holen. Efrén Vázquez (Avant-AirAsia-Ajo), der 2010 in Le Mans Vierter geworden war, lag lange Zeit an der Spitze der Zeitenliste, bis Terol seine Zeit doch noch unterbot. Der Avant-Air-Asia-Ajo Fahrer musste in seiner letzten Runde einen heftigen Highsider hinnehmen, blieb aber unverletzt. Ihm fehlt eine halbe Sekunde auf seinen Landsmann.

Im zweiten Training waren die Temperaturen leicht gestiegen und Sandro Cortese nutzte die Bedingungen und klassierte sich als bester Deutscher auf Rang drei. Der 21-Jährige konnte im letzten Jahr sein bislang bestes Ergebnis in Le Mans holen, Platz sechs. Mit fast einer weiteren halben Sekunde Abstand folgte Héctor Faubel (Bankia Aspar) auf Rang vier. Jonas Folger (Red Bull Ajo Motorsport) hatte zu Beginn der Session ein paar Probleme mit seiner Maschine und verlor einige Zeit, wurde aber Fünfter

Auf Rang sechs kam Luis Salom (RW Racing GP), Maverick Viñales (Blusens by Paris Hilton Racing Team) folgte auf Sieben und schlug knapp Johann Zarco (Avant-AirAsia-Ajo) der in den letzten beiden Rennen jeweils auf das Podest fahren konnte.

Alberto Moncayo (Team Andalucía Banca Cívica), der im Alter von 19 Jahren schon an 25 Rennen in der 125cc-Klasse teilnahm, kam auf den neunten Platz vor dem dritten Bankia Aspar-Fahrer Adrián Martín. Der 18-Jährige aus Valencia schaffte mit dem neunten Platz in Portugal sein bestes Ergebnis zum zweiten Mal. In Japan 2010 wurde er ebenfalls Neunter. Martín war in dieser Session 1,719 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Terol.

Fast alle Fahrer konnten ihre Rundenzeit vom Morgen verbessern, nur Sergio Gadea (Blusens by Paris Hilton Racing Team) schaffte das nicht und war am Ende des zweiten freien Trainings auf der 14. Position zu finden. Der Spanier gewann 2007 das Rennen der 125cc-Klasse in Le Mans und holte damit seinen ersten Sieg.

Im Training am Nachmittag kam es jedoch nur ein Mal vor, dass ein Fahrer nach einem Sturz nicht weiterfahren konnte. Marcel Schrötter (Mahindra Racing) rutschte in Kurve acht in den Kies und konnte die Session nicht beenden, weil für die Fahrer in der 125cc-Klasse nur ein Motorrad zur Verfügung steht und nicht wie in der MotoGP ein Ersatzmotorrad bereit steht.

Danny Webbs (Mahindra Racing) Motorrad überhitzte in dieser Session, da die Wassertemperatur zu hoch stieg. Der Brite verbrachte deshalb einen Großteil der 40 Minuten Trainingszeit in der Box. Webb kam in den letzten fünf Minuten zurück auf die Strecke, wurde aber per Highsider von seinem Motorrad abgeworfen, während Rauch aus dem Heck seiner Mahindra aufstieg.

Tags:
125cc, 2011, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, FP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›