Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo und Spies bleiben optimistisch

Lorenzo und Spies bleiben optimistisch

Die Qualifikation zum Monster Energy Grand Prix de France verlief nicht einfach für die Yamaha Factory Racing Team Fahrer Jorge Lorenzo und Ben Spies. Am Ende kamen sie auf die Plätze fünf und acht.

Die Qualifikation für das Rennen von Frankreich in Le Mans war nicht gerade eine einfache für das Yamaha Factory Racing Team mit Jorge Lorenzo und Ben Spies. Obwohl es am Morgen noch hieß, dass es am Nachmittag regnen könnte, blieb dieser aus und somit konnten die Fahrer die Session zeitlich gut nutzen.

Lorenzo konnte einen weiteren Schritt nach vorn machen, was das Setup betrifft und seine eigene Zeit um knapp eine Sekunde verbessern. Der Mann von Mallorca versuchte noch mehr Grip mit der Yamaha YZR-M1 zu finden, um das durchdrehen der Räder zu verringern. Er kämpfte mit um den dritten Startplatz. Lange Zeit sah es so aus, als sei ein Start aus der ersten Reihe möglich, doch am Ende fiel er noch auf Platz fünf zurück. Daher startet er nur aus der zweiten Reihe ins Rennen.

Spies konnte sich im Vergleich zum ersten Tag ebenfalls verbessern, der Amerikaner fuhr 0.7s schneller. Eine letzte fliegende Runde am Ende der Session wurde nichts, denn ein anderer Fahrer hielt ihn auf. Damit geht der Texaner nur von Platz acht ins Rennen.

Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing
”Wir starten morgen aus der zweiten Reihe, dabei werden wir versuchen, unser Tempo bei 34,0 oder 34,1 Sekunden zu halten. Wenn wir das schaffen, können wir vielleicht um einen Podestplatz kämpfen. Wenn andere Fahrer Fehler machen und nicht schnell genug sind und wir wiederum ein bisschen schneller als sie gehen können, dann ist es vielleicht sogar möglich, um mehr zu kämpfen. Das ist unser Ziel und das werden wir im Rennen auch versuchen. Ich bin da optimistisch. Ich denke, dass wir nicht sehr weit von Pedrosa oder Dovizioso weg sind und wenn ich meinen Fahrstil verbessern kann, im Rennen ein bisschen schneller bin und sie vielleicht ein paar Probleme haben, dann können wir mit ihnen mithalten.“

Ben Spies, Yamaha Factory Racing
”Die Session war für uns okay. Wir wurden auf der schnellen Runde ein bisschen aufgehalten, aber insgesamt habe ich im Verlauf des Wochenendes mehr Vertrauen aufgebaut und fühle mich mit dem Motorrad besser. Wir werden morgen noch eine Änderung vornehmen und hoffentlich können wir dabei etwas finden. Wir haben ein wirklich gutes Tempo für das Rennen und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir einige Punkte holen können.“

Tags:
MotoGP, 2011, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›