Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Márquez stürmt zum Debüt-Sieg in der Moto2

Márquez stürmt zum Debüt-Sieg in der Moto2

Pünktlich zum 50. Grand-Prix-Start feierte Marc Márquez (Team CatalunyaCaixa Repsol) seinen ersten Moto2-Sieg seiner Rookie-Saison beim Monster Energy Grand Prix de France. Der Spanier holte sich den Sieg nach einem heftigen Kampf während des ganzen Rennens, das er von der sechsten Position aus startete. Takahashi (Gresini Racing) sicherte sich in der letzten Runde den zweiten Platz vor Stefan Bradl (Viessmann Kiefer Racing).

Der Spanier holte den ersten Sieg für Suter in dieser Saison. Am Ende waren drei verschiedene Hersteller in den Top-3 - Takahashi auf der Moriwaki und Bradl auf Kalex. Márquez, der in dieser Saison schon zwei Ausfälle (Katar und Jerez) hinnehmen musste, kämpfte sich durch die Meute und schnappte Thomas Lüthi (Interwetten Paddock Moto2) die Führung in den letzten Runden weg. Als dann sechs Runden vor Schluss einige Regentropfen aus den dunklen Wolken fielen, setzte sich der amtierende 125ccm-Weltmeister ab und gewann mit zwei Sekunden Vorsprung vor Takahashi und sicherte sich damit seinen elften GP-Sieg.

Der Gresini Racing-Pilot holte sich sein zweites Podium in Folge. Mit Platz zwei lag er einen Platz vor Bradl, den er sich gegen Ende des Rennens schnappte, um dann Jagd auf den Führenden zu machen. Der Führende in der Meisterschaft und Polesetter, Bradl, führte bis zur 15. Runde, als ihn der Schweizer Lüthi überholte. Kurz darauf konnte sich auch der Japaner vorbeipressen, musste dann aber weit gehen, was die Tür für Márquez öffnete. Der Kalex-Pilot führt weiterhin in der Meisterschaft. Er hat 28 Punkte Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger.

Julián Simón (Mapfre Aspar) verwies Lüthi auf die fünfte Position in der letzten Runde. Der Schweizer hat bis jetzt immer noch keinen Moto2-Sieg nach 20 Starts und 47 Rennen in der 250ccm-Klasse. Er konnte sich an der Front nicht absetzen und wurde dann überholt. Aleix Espargaró (Pons HP 40) sicherte sich mit dem sechsten Platz sein bestes Ergebnis der Saison. Davor war es der elfte Platz in Katar in diesem Jahr. Der Spanier war bis zur Hälfte des Rennes an der Spitzengruppe dran, konnte aber im weiteren Verlauf die Pace nicht weiter mitgehen.

Der siebente Rang ging an Simone Corsi (Ioda Racing Project) der in einen Zweikampf mit Bradley Smith (Tech 3) verwickelt war und sich am Ende durchsetzte. Der Engländer seinerseits konnte viele Plätze gut machen und weitere wichtige Punkte in seiner Moto2 Rookie Saison sammeln. Dominique Aegerter (Technomag-CIP) konnte den neunten Platz erorbern, noch vor Alex de Angelis (JiR Moto2) der die Top-10 abschloss.

Scott Redding muss weiter auf zählbare Rennerbebnisse warten. Der Engländer fiel in der ersten Runde bis auf Rang zwölf zurück und wurde am Ende nur 16., davor lag noch Max Neukirchner (MZ Racing). Der Amerikaner Kenny Noyes (Avintia-STX) machte von seinem schlechten Startplatz einige Plätze gut und wurde 17., der Australier Anthony West (MZ Racing) wurde 25.

Andrea Iannone (Speed Master), der bislang auf Platz zwei in der Gesamtwertung lag, stürzte bereits in der ersten Runde, blieb aber unverletzt. Ein weiterer Fahrer kam ebenfalls zu Sturz Santiago Hernández (SAG Team) fabrizierte einen Highsider. Mika Kallio (Marc VDS Racing) musste aufgrund einer kaputten Kupplung sein Rennen vorzeitig beenden. Ricky Cardús (QMMF Racing Team) stürzte zum Ende des Rennens, wie auch Axel Pons (Pons HP 40).

Tags:
Moto2, 2011, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›