Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo und Spies überwinden wechselhafte Bedingungen

Lorenzo und Spies überwinden wechselhafte Bedingungen

Die Factory Yamaha Racing Piloten lagen am ersten Tag zum Gran Premi Aperol de Catalunya an vierter und fünfter Stelle.

Das MotoGP Fahrerlager erlebte heute einen weniger perfekten Start in den GP von Katalonien auf dem Montmeló Circuit, denn die wechselhaften Wetterbedingungen unterbrachen die ersten freien Trainingssessions. Der sonnigen Morgen wurde gegen Ende des ersten Trainings von Regentropfen bedeckt. In der zweiten Session am Nachmittag lief es ähnlich, da waren die ersten 30 Minuten nass und am Ende blieben den Piloten nur noch 20 Minuten im Trockenen.

Beide Yamaha Factory Racing Piloten holten in der trockenen Zeit so viel, wie möglich heraus, testeten verschiedene Chassis-Settings und Ben Spies probierte eine andere Sitzposition auf seiner Suche nach einer besseren Leistung. Lorenzo und sein Teamkollege fuhren beide ihre schnellste Zeit des Tages in der Morgensession und kamen an vierter, beziehungsweise fünfter Stelle der Zeitenliste an, wo sie auch nach ihrer zweiten Ausfahrt blieben. Damit holten beide eine Position in der provisorischen zweiten Reihe.

Jorge Lorenzo:
“Heute sind wir nicht so viel gefahren, denn der Regen begann am Ende der ersten Session und am Nachmittag war es gegenteilig. Wir hatten am Ende nur 20 Minuten Zeit im Trockenen, also hatten wir auch nur acht Runden, um einige Einstellungen für das Motorrad auszuprobieren. Wir sind weit von der ersten Position entfernt, aber wir haben morgen früh eine weitere komplette Trainingssession, um uns zu verbessern. Ich bin glücklich, hier bei meinem Heimpublikum zu sein, aber es wird hart, um den Sieg zu kämpfen. Ich muss vorsichtig und ruhig bleiben, das Maximum geben und um das Podest kämpfen."

Ben Spies:
“Ich fühle mich heute gut, es war eine komplizierte Session, die zwischen Regen und Trockenheit gewechselt hat, man konnte auf der Strecke sehen, wie nass es war, also musste ich mich herantasten. Wir hatten eine wirklich gute Möglichkeit auf dem Motorrad, meine Sitzposition zu verändern. Ich denke wir haben etwas gefunden und wir hoffen, dass wir morgen noch mehr Zeit im Trockenen haben. Am Ende im ersten Training innerhalb der Top-5 und näher an der Spitze zu sein ist viel besser, wir werden versuchen, darauf aufzubauen."

Wilco Zeelenberg, Teammanager:
“Wir hatten einen seltsamen ersten Tag. Es ist schwierig zu entscheiden, wo wir liegen, denn die Umstände waren sehr komisch, nass zu Beginn und trocken am Ende der zweiten Session. Im Vergleich zum letzten Jahr sind die Rundenzeiten langsamer, aber jeder muss mehr oder weniger mit derselben Situation klar kommen Hoffentlich trocknet es morgen ab, damit wir uns auf Sonntag vorbereiten können, bisher haben wir keine größeren Probleme."

Massimo Meregalli, Teamleiter:
“Das Wetter hat uns heute nicht wirklich dabei geholfen, am Setup der Bikes zu arbeiten, aber ich habe gesehen, dass wir ein gutes Tempo haben und nach beiden Sessions landeten beide Fahrer in den Top-5, was einen guten Ausgangspunkt für das Wochenende darstellt. Wir müssen abwarten und sehen, was wir morgen tun können."

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMI APEROL DE CATALUNYA, Jorge Lorenzo, Ben Spies, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›