Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa: "Ich würde gern fahren, aber ich kann nicht”

Pedrosa: 'Ich würde gern fahren, aber ich kann nicht”

In einem Interview mit motogp.com erklärt der Repsol Honda-Fahrer, dass es noch keine Frist für seine Rückkehr auf die Rennstrecke gibt, dass ihm die Unterstützung der Fans aber hilft mit der schwierigen Situation fertig zu werden.

Dani Pedrosa verpasste am letzten Wochenende den Gran Premi de Catalunya Aperol und wird auch beim AirAsia Grand Prix von Großbritannien in Silverstone nicht dabei sein. Der Heilungsprozess seines in Le Mans gebrochenen Schlüsselbeins schreitet langsamer voran, als zuerst angenommen.

Im motogp.com Interview sagte Pedrosa: “Leider habe ich das Rennen in Barcelona verpasst und das ist wirklich schade. Es ist ein besonderes Rennen und ich hatte mir davon viel erwartet, aber ich konnte einfach nicht an den Start gehen. Ich freue mich aber über all die Wünsche und Nachrichten, die ich von den Fans erhalten habe. Sie haben mich vermisst und ich habe ihre Wertschätzung zur Kenntnis genommen.”

Was sein rechtes Schlüsselbein betrifft, fügte der Spanier an: “Ich versuche den Heilungsprozess voran zu treiben, aber es geht langsamer voran als in anderen Fällen. Ich muss die Ruhe bewahren. Ich fühle mich auch schon besser, aber ich kann noch keine Rennen fahren. Das ist alles sehr bedauerlich aber ich muss mich erst erholen. Wir müssen von einer Woche zur nächsten Woche denken."

Bis zum Sturz in Le Mans konnte Pedrosa einige gute Rennen hinlegen und auch das Rennen beim bwin Gran Premio de Portugal gewinnen, nachdem er sich von einer Operation am linken Schlüsselbein erholt hatte: “Ich habe die Titelchance verpasst – dabei waren wir wirklich gut aufgestellt und die Maschine funktionierte ebenfalls. Ich habe mich gut gefühlt, sowohl körperlich, als auch mental und wir konnten gute Ergebnisse erzielen. Was passiert ist unterlag nicht meiner Kontrolle, aber dadurch verliere ich vielleicht alle WM-Punkte. HRC glaubt weiter an mich und sie unterstützen mich, ich hoffe ich kann die Energie, die mir die Fans geben nutzen und auch den Beistand von Repsol und bald wieder Rennen fahren.”

Was das Eingreifen der Rennleitung während der letzten Grand Prix betrifft, fügte Pedrosa an: “Ich hätte anders gehandelt als die Rennleitung. Meiner Meinung nach hätte man schon die ersten Ansätze im Keim ersticken sollen, ich hätte eine sehr ernste Strafe ausgesprochen, um sicherzustellen, dass so etwas in Zukunft nicht mehr passieren kann. Doch sie treffen die Entscheidungen für uns. Für mich sieht es so aus, dass meine Chance auf den WM-Titel von einem anderen Fahrer zu Nichte gemacht wurde und das muss ich erst einmal verdauen."

Tags:
MotoGP, 2011, Dani Pedrosa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›