Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Crutchlow verpasst Heimrennen nach Sturz

Crutchlow verpasst Heimrennen nach Sturz

Der Monster Yamaha Tech 3 Fahrer brach sich bei einem Sturz in der Qualifikation zum AirAsia British Grand Prix das linke Schlüsselbein, während sich Colin Edwards, der sich erst letzte Woche die gleiche Verletzung zugezogen hatte, auf Platz acht qualifizieren konnte.

Das Monster Yamaha Tech 3 musste am Samstag in Silverstone einen weiteren Rückschlag hinnehmen, Cal Crutchlow stürzte in der Qualifikation und brach sich dabei das linke Schlüsselbein. Damit verpasst er sein Heimrennen. In seiner erst dritten Runde war der Engländer am Nachmittag gestürzt, nachdem er die Kontrolle über seine YZR-M1 in der Einfahrt zur zweiten Kurve verloren hatte.

Er kam dabei heftig mit der linken Schulter auf und wurde sogleich ins Medical Center gebracht. Anschließend kam er ins örtliche Krankenhaus, wo der Bruch des Schlüsselbeins und eine Gehirnerschütterung diagnostiziert wurde. Der 25-Jährige kann somit nicht in sein Heimrennen starten und wird versuchen bis zum Rennen in Assen wieder fit zu sein.

Crutchlows Verletzung kommt nur eine Woche nachdem sich Colin Edwards bei einem Sturz in Katalonien das rechte Schlüsselbein gebrochen hatte. Der Amerikaner hatte für Silverstone eine Starterlaubnis erhalten und fuhr auf einen fabelhaften achten Startplatz. Edwards kämpfte tapfer gegen die Schmerzen in seiner Schulter und fuhr eine Zeit von 2:04.508 Minuten.

Colin Edwards:
"Meine Schulter fühlte sich fast perfekt an, aber meine Rippen bringen mich um und das ist im Moment das größte Problem. Ich fühle mich körperlich schlechter als gestern, aber als ich in Katalonien stürzte, haben sich einige Muskeln vor meinen Rippen weggezogen und ich fand es hart, etwas zu machen. Wenn ich atme, huste, niese oder sonst was tue, tut es weh. Also habe ich auf dem Motorrad nicht die Kraft, die ich brauche, um das Bike in den schnellen Richtungswechseln richtig zu bewegen. Ich brauche ein bisschen Zeit, bin fein und ruhig, aber in die dritte Reihe zu kommen, ist ein großartiges Ergebnis, wenn man die kurze Zeit zur letzten Woche bedenkt, als ich noch in Barcelona im Krankenhaus lag, mit einem Schlüsselbein, dass in einige Teile zerbrochen war. Ich bin zuversichtlich für das Rennen, aber ich weiß, dass es eine große Anstrengung wird. Aber ich werde meine Zähne zusammenbeißen, immer mein Bestes geben und zeigen, dass noch eine Menge Kampfgeist in diesem alten Hund steckt. Ich wollte für mein Team an diesem Wochenende fahren. Meine Jungs bei Yamaha Tech 3 sind so großartig und sie waren in den letzten Jahren eine unglaubliche Stütze für mich. Also will ich das Rennen fahren und mehr als alles andere in der Welt, für sie ein gutes Ergebnis holen. Ich bin zerstört, wenn ich an Cal denke. Ich weiß, dass das einfach nur Pech war und es tut mir wirklich sehr Leid für ihn, dass er sein Heimrennen verpasst. Ich wünsche ihm eine schnelle Heilung und hoffe, dass ich ihn in Assen wiedersehe und ihm einen harten Kampf auf der Strecke anbieten kann."

Herve Poncharal – Teammanager:
"Cals Verletzung ist eine sehr große Enttäuschung und es tut mir wirklich sehr Leid für ihn, denn er war gewillt, bei seinem Heimrennen hier in Silverstone gut abzuschneiden. Er war das ganze Wochenende schnell, also hatten wir gute Hoffnungen, dass er sich einen guten Startplatz holen und im Rennen um die Top-6 kämpfen kann. Aber die Streckenbedingungen waren sehr kalt und es war schon in den TV-Bildern deutlich zu sehen, dass der Reifen einfach noch nicht auf Temperatur war. Er hat momentan Schmerzen, aber ich denke, dass er sich noch viel mehr innerlich ärgert, denn er wollte den britischen Fans eine gute Show bieten. Viele Leute sind hier her gekommen, um ihn zu unterstützen und er wollte niemanden hängen lassen. Das Glück scheint uns im Moment komplett verlassen zu haben, wenn man bedenkt, dass es erst acht Tage her ist, dass sich Colin sein rechtes Schlüsselbein gebrochen hat. Ich vermute, dass der einzige kleine Trost für Cal ist, dass Colin nach weniger als einer Woche auf dem Motorrad zurück war, also sind wir optimistisch, dass auch Cal beim nächsten Rennen in Assen wieder mit an Bord ist. Colin hat sich mit der dritten Reihe in der Qualifikation selbst übertroffen und seine Tapferkeit und Entschlossenheit waren für alle im Team eine große Inspiration. An einer Stelle sah es sogar danach aus, dass er innerhalb der Top-6 hätte landen können, was ein großes Geschenk für ihn und sein Team gewesen wäre."

Tags:
MotoGP, 2011, AIRASIA BRITISH GRAND PRIX, Cal Crutchlow, Colin Edwards, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›