Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner und Dovizioso auf dem Podest, Aoyama wird Achter

Stoner und Dovizioso auf dem Podest, Aoyama wird Achter

Das Repsol Honda Team konnte ein weiteres Mal zwei Fahrer auf das Podest bringen, zum fünften Mal in dieser Saison und das trotz schwieriger Wetterbedingungen bei der Dutch TT.

Casey Stoner und Andrea Dovizioso kamen auf die Plätze zwei und drei, nachdem beide Fahrer am Freitag im Training einen heftigen Sturz hinnehmen mussten und davon noch einige Prellungen hatten. Casey fühlte sich nicht richtig wohl mit seiner Maschine und zeigte sich daher froh es auf Platz zwei geschafft zu haben und wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft mitzunehmen. Andrea hatte ein paar Probleme mit den Reifen, wodurch er nicht die Pace von Casey mitgehen konnte und eine größere Lücke zwischen den beiden Fahrern entstand.

Hiroshi Aoyama, der ebenfalls noch einige Schmerzen von seinem Freitagssturz ertragen musste, kam auf einen guten achten Platz bei seinem ersten Einsatz mit der Honda RC212V Werksmaschine.

Stoner konnte in sieben Rennen sechs Mal auf das Podest fahren und damit seine WM-Führung vor Jorge Lorenzo auf 28 Punkte ausbauen, während Dovizioso seinen dritten Platz festigte.

Nachdem Dani Pedrosa die letzten drei Grand Prix verpasst hat, wird er am kommenden Wochenende in Mugello wieder dabei sein.

Casey Stoner:
"Wir wären heute gern um den Sieg mitgefahren, aber so wie es an diesem Wochenende gelaufen ist freue ich mich auch über den zweiten Platz und wichtige Punkte. Gestern waren wir nicht zufrieden mit dem Setup, also haben wir heute noch ein paar Änderungen vorgenommen, um ein besseres Gefühl zu bekommen. Leider ist uns das im Warm-Up nicht perfekt gelungen. Wir sind also in das Rennen gegangen ohne zu wissen, was wir für ein Setup haben. Nach dem Sturz gestern hatte ich zur Mitte des Rennens ein paar Schmerzen, durch die Linkskurven ging es nicht besonders gut mit der Schulter, aber insgesamt hatten wir einfach nicht die Pace, um mit Ben mitfahren zu können. Ich habe alles versucht, um auf ihn aufzuholen, aber er konnte seinen Vorteil vom Start des Rennens perfekt nutzen. Ich gratuliere ihm zu seinem großartigem Rennen. Für uns waren heute die Punkte wichtig."”

Andrea Dovizioso:
“Ich bin sehr glücklich über den Podestplatz, das ist ein gutes Resultat im Hinblick auf die Weltmeisterschaft und das nach einem schweren Wochenende. Die Streckenbedingungen waren nicht einfach. Als wir in die Startaufstellung gingen wussten wir noch nicht wie es werden würde, es war noch nicht komplett trocken, also haben wir uns für die sichere Reifenwahl entschieden. Eine weiche Mischung für vorn. Diese Wahl hat mein Rennen beeinflusst, denn als ich versucht habe an Casey dran zu bleiben, ist mir die Front weggerutscht. Ich konnte nicht mehr Druck machen. Darüber war ich enttäuscht, aber ansonsten bin ich zufrieden. Nach 15 Runden hatte ich ein paar seltsame Vibrationen hinten. Das hat mich geärgert, ich wusste nicht, woher die kamen. Ich hatte einen guten Vorsprung auf Valentino (Rossi) und habe daher langsamer gemacht. Nach dem Rennen habe ich gesehen, dass der Vorderreifen nicht gut aussah, Bridgestone wird das analysieren. Wie auch immer das ist der zweite Podestplatz in Folge und der dritte insgesamt. Zudem konnten wir die Lücke zu Lorenzo etwas verkleinern und die dritte Position festigen. Ich freue mich auf Mugello am kommenden Wochenende. Die Strecke ist fantastisch und die Fans auch.”

Hiroshi Aoyama:
"Zuerst möchte ich mich bei Repsol Honda und HRC bedanken und es tut mir sehr um den Sturz gestern leid! Es war kein einfaches Wochenende, aufgrund der Bedingungen und der Situation, nicht gerade perfekte Voraussetzungen zum Rennfahren, aber da kann man sowieso nichts machen. Wir haben unser Bestes versucht und ich habe es hier sehr genossen, auch wenn ich nach dem Sturz noch viele Schmerzen hatte. Das Rennen war nicht einfach, aber ab der Mitte konnte ich meine Rundenzeiten immer weiter verbessern und konstant fahren. Das Team hat einen ausgezeichneten Job gemacht, ich möchte noch einmal Danke sagen und es war eine besondere Erfahrung Danis Maschine zu fahren. Ich habe einiges dazu gelernt und es wird mich zu einem besseren Fahrer machen. Dani kommt zum nächsten Rennen zurück, er wird sich sicher freuen wieder auf seiner Maschine zu sitzen.”

Repsol Honda Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, IVECO TT ASSEN, Andrea Dovizioso, Casey Stoner, Hiroshi Aoyama, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›