Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi über die GP11.1

Rossi über die GP11.1

Valentino Rossi beantwortete ein paar Fragen zur GP11.1 Ducati mit der er an diesem Wochenende unterwegs war und die Iveco TT Assen bestritt, sowie über den Vorfall zwischen Simoncelli und Lorenzo.

Wie ist die GP11.1? Glaubt Du da gibt es noch viel Arbeit?

 "Wir haben noch viel Arbeit mit der Maschine, in vielen Bereichen müssen noch Verbesserungen vorgenommen werden. Wir können über Nacht keine Top-Ergebnisse erwarten. Leider haben weder ich noch mein Team viel Erfahrung mit dieser Maschine, wir brauchen also immer mehr, als das was zur Verfügung steht. Es ist immer schwierig mit einer Maschine auf die Strecke zu gehen, bei der du zuvor das Setup nicht testen konntest. Wir hätten heute Morgen ein bisschen mehr Zeit gut gebrauchen können, aber es begann zu regnen. Wir müssen wersuchen uns schneller auf eine Strecke einzustellen."





Als Du von Problemen mit der Maschine sprachst, was genau meintest Du da?

“Wenn man bei dieser Maschine eine Sache verändern möchte muss man in drei Bereichen arbeiten. Du brauchst eine andere Herangehensweise. Diese Probleme hatten wir mit den japanischen Maschinen äußerst selten, denn sie haben damit mehr Erfahrung, aber das heißt nicht, dass es keine Leute bei Ducati gibt, die das nicht hinbekommen könnten. Viele von ihnen arbeiten mit mir zusammen. Es ist wichtig, dass wir uns in der Qualifikation verbessern. Wenn wir in der zweiten Reihe stehen und ich einen Start wie heute hinlegen kann, dann wäre ich vorn.”





Könnten diese Probleme auch daher rühren, dass Du und viele vom Team nicht von Ducati kommen?
"Die Wahl meines Teams hat Vor- und Nachteile. Ich arbeite seit vielen Jahren mit ihnen zusammen und sie haben Erfahrung mit mir. Außerdem gibt es in der Box einige Leute die viel Erfahrung mit der Ducati haben.”





Was den Vorfall zwischen Simoncelli und Lorenzo betrifft – was denkst Du darüber?

“Es tut mir wirklich leid für Simoncelli er fährt stark und holt die Pole, aber dann passiert immer etwas. Dieses Mal hat er nichts extravagantes gemacht, der Gummi war noch kalt und er ist weggerutscht. Ich habe gehört, dass Lorenzo so etwas gesagt hat wie 'Solche Dinge passieren eben...”





Nachdem die Journalisten erklärten Lorenzo habe sich über das Manöver beschwert, fügte der Italiener an: “Wir sprechen hier nicht von einem 'unfairen' Überholmanöver oder so etwas. Ich dachte zuerst Marco und Spies wären gestürzt, erst in der letzten Runde habe ich gemerkt, dass ich falsch lag."

Tags:
MotoGP, 2011, IVECO TT ASSEN, Valentino Rossi, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›