Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bridgestone Rückblick Assen

Bridgestone Rückblick Assen

Der offizielle Reifenlieferant der MotoGP blickt auf die siebte Runde der MotoGP-Weltmeisterschaft, den Iveco Assen TT zurück.

Ben Spies holte in bester Manier am Samstag in Assen seinen ersten MotoGP-Sieg, kontrollierte das Rennen vom Start bis zum Ende und fuhr mit 7,7 Sekunden Vorsprung vor dem zweitplatzierten Casey Stoner und seinen Repsol Honda Teamkollegen Andrea Dovizioso über die Ziellinie.

Der Himmel war den ganzen Tag bedeckt und Regen führte dazu, dass das 125ccm- und das Moto2-Rennen im nassen ausgetragen wurden, aber der Start der MotoGP fand unter trockenen Bedingungen auf Slick-Reifen statt, obwohl die Regenwolken bedrohlich am Himmel hingen. Unter den kühlen und rutschigen Bedingungen entschied sich jeder Fahrer der Startaufstellung für die weichere Vorder- und Hinterradmischung, außer Marco Simoncelli und Karel Abraham, beide hatten einen harten Vorderreifen.

Da die Strecke zum Rennstart noch immer ein bisschen feucht war, stellte sich schon die erste Runde als grausam heraus, denn einige Fahrer stürzten unter diesen Bedingungen. Abraham und Randy de Puniet mussten mit unabhängigen Stürzen aufgeben, während Marco Simoncelli stürzte in der fünften Kurve aus dem Rennen und beförderte Jorge Lorenzo mit in den Kies, beide konnten jedoch weiterfahren.

Hiroshi Yamada – Manager, Bridgestone Motorsport Department:
“Es ist ein fantastischer Sieg für Ben, besonders zu den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen von Yamaha. Ich möchte deshalb seinem Team und Yamaha zu dieser Leistung gratulieren. Er ist damit der zehnte Fahrer in der Königsklasse, der auf Bridgestone-Reifen gewinnen konnte und es ist gut einen neuen Rennsieger in der MotoGP zu haben. Es war ein sehr kniffliges Wochenende für die Fahrer, aber auch für unsere Reifen. In diesem Jahr scheinen bei jedem rennen die Temperaturen signifikant niedriger zu sein als im letzten Jahr. Zusammen mit dem Regen über die letzten drei Tage verteilt, waren die Streckenbedingungen sehr rutschig und neben der Ideallinie war es immer noch feucht. Deshalb haben sich viele Fahrer für die weichere Mischung entschieden, dass sich die Reifen schneller aufwärmen.”

Hirohide Hamashima – Stellvertretender Direktor, Motorsport Reifen Entwicklungsabteilung:
“Die Bedingungen waren heute sehr kalt und feucht an einigen Stellen. Das bedeutete, dass fast alle Fahrer die weichere Mischung vorn und hinten verwendeten. Der weichere Reifen vorn wurde genutzt, um ihn schneller auf Temperaturen zu bringen und damit schneller mehr Grip aufbauen zu können. Das hieß aber auch, dass der Hinterradreifen deutlich schneller abbaute. Einige Fahrer hatten Graining auf dem Vorderrad, so wie Cal, der in die Box kommen musste, um sich einen neuen Vorderreifen zu holen. Im Großen und Ganzen war aber die Leistung des Hinterradreifens OK, wie man bei Ben sehen konnte, sogar auf der linken Flanke, auch wenn einige Fahrer in der ersten Runde deshalb zu Boden mussten. Andrea berichtete am Heck seiner Maschine von Vibrationen. Die Untersuchung zeigte, dass es nichts direkt mit dem Hinterradreifen zu tun hat, sondern eher mit dem Graining am Vorderrad.“

Bridgestone Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, IVECO TT ASSEN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›