Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo und Spies mit vielversprechendem Start

Lorenzo und Spies mit vielversprechendem Start

Der Grand Prix von Italien in Mugello begann am Freitag vielversprechend für die Yamaha Factory-Fahrer Jorge Lorenzo und Ben Spies.

beide Fahrer kamen schnell auf gute Zeiten. Auf der neu asphaltierten Strecke tauschten sie häufig ihre Plätze in den Top-4. Am Ende der Session kam Lorenzo auf den vierten Platz und war damit nur 0,264 Sekunden hinter der provisorischen Pole. Sein Teamkollege Spies wurde Fünfter mit nur 0,377 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

Das Wetter spielte wieder eine große Rolle an diesem Nachmittag. Regen verdeckte die toskanische Sonne, der dazu führte, dass die zweite Session nutzlos war. Lorenzo ging gar nicht auf die Strecke. Spies wagte sich in den letzten zwei Minuten auf den Kurs und übe ein paar Starts.

Jorge Lorenzo:
“Am Nachmittag war die Strecke nicht perfekt, deshalb sind wir in der Garage geblieben. Ich bin sehr zuversichtlich, denn ich mag Mugello. Es ist sehr schön hier zu fahren mit dem neuen Asphalt und der Morgen heute war sehr gut. Jeder im Team hat bis jetzt einen hervorragenden Job gemacht. Ich denke, dass wir so nah an der Spitze sind, wie noch nie vorher in dieser Saison. Trotzdem wird ein Sieg hier kein Zuckerschlecken, aber wir können! Es ist noch sehr früh mehr zu sagen, aber wir haben und verbessert.”

Ben Spies:
“Wir erlebten an diesem Nachmittag eine Session, wie wir sie schon das ganze Jahr hatten. Der Regen kam und wir wollten kein Risiko eingehen. Bei den Bedingungen wollten wir nicht riskieren, dass Motorrad zu beschädigen oder mich zu verletzen. Deshalb beließen wir es bei ein paar Startübungen. Am Morgen hat das Motorrad aber sehr gut funktioniert. Wir haben ein paar Reifenkombinationen probiert und ich denke, dass wir noch schneller sein können. Ich denke auch, dass wir die Pace für die Top-5 haben und um das Podium kämpfen können.”

Wilco Zeelenberg, Team Manager:
“Wir sind am Nachmittag nicht auf die Strecke gegangen, weil die Wetterbedingungen nicht nützlich gewesen wären. Wir wollten ein paar Teile testen, aber dazu brauchten wir gute Bedingungen. Wir haben Reifen gespart und haben dem Motor keine weitere Laufleistung abverlangt. Es ist außerdem sicherer für die Fahrer, wenn sie bei diesen Bedingungen nicht ans Limit gehen müssen. Der Morgen war gut. Jorge war mit seiner Position, dem Gefühl, dem Einlenken und der Bremse zufrieden. Wir haben zwei verschiedene Setups probiert. Eines war eindeutig besser und wir wollten es am Nachmittag weiter verbessern, aber das haben wir uns nun für morgen aufgehoben.”

Massimo Meregalli, Team Leiter:
“Wir haben heute einen guten Start hingelegt. Beide Fahrer sind nah an der Spitze mit nur einer kleinen Lücke. Wir sind recht zuversichtlich, weil wir das Setup weiter bessern und es den Fahrern noch bequemer auf dem Motorrad zu machen. Für den ersten Tag ist es sehr vielversprechend.”

Pressemitteilung Yamaha Factory Racing

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM, Cal Crutchlow, Colin Edwards, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›