Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Dovizioso und Stoner auf dem Podium, tolle Rückkehr von Pedrosa

Dovizioso und Stoner auf dem Podium, tolle Rückkehr von Pedrosa

Das Repsol Honda Team konnte beim Gran Premio d'Italia TIM erneut zwei Fahrer auf dem Podest feiern.

Das Rennen in Mugello, welches auch der frühere Präsident von Honda Motor besuchte, Herr Takeo Fukui, ging mit zwei Repsol Honda Fahrern auf dem Podium aus. Andrea Dovizioso holte sich einen verdienten zweiten Platz und den dritten Podestplatz in Folge, Casey Stoner wurde Dritter und schaffte den siebenten Podestplatz im achten Rennen.

Casey Stoner führte das Rennen für 17 Runden an, doch er bekam Probleme mit den Reifen und hatte keinen Grip mehr. Der Luftdruck war für den 54°C heißen Belag falsch gewählt. Dadurch konnte er Lorenzo nicht mhr aufhalten, als dieser einmal an die Spitze gegangen war. Danach kämpften Casey und Andrea um Platz zwei und in der letzten Runde entschied der Italiener das Duell für sich.

Teamkolege Dani Pedrosa feierte ein gutes Comeback nach seiner Verletzung. Der Spanier kämpfte tapfer gegen die Schmerzen und legte im Rennen eine gute Pace hin. Nach den 23 anstrengenden Runden fuhr er als Achter über die Ziellinie und konnte sich dabei gegen einige schnelle Gegner durchsetzen.

Casey Stoner behält die Führung in der Gesamtwertung mit 19 Punkten vor Jorge Lorenzo, Andrea Dovizioso folgt 14 Punkte dahinter auf Drei. Dani Pedrosa liegt auf Platz sieben.

Casey Stoner und Andrea Dovizioso werden derweil am Montag in Mugello testen, dabei soll vor allem an der 800cc weiterentwickelt werden. Es ist noch nicht sicher, ob auch Dani Pedrosa beim offiziellen Test teilnehmen wird.

Andrea Dovizioso:
“Mugello ist immer etwas ganz Besonderes, das Podest hier zu holen bringt ein unglaubliches Gefühl. Ich war heute der einzige Italiener, der es auf das Podest geschafft hat, damit wird das Ergebnis noch bedeutender. Die Fans haben mich großartig unterstützt, besonders als ich schon etwas müde war, die Strecke und die Hitze waren sehr anstrengend. Am Morgen haben wir noch an der Feinabstimmung gearbeitet, damit die Front stabiler ist und ich hatte dadurch ein gutes Gefühl. Mein Start war gut und wir konnten im ganzen Rennen konstant gute Rundenzeiten fahren, obwohl der Grip nicht besonders gut war und die Räder durchdrehten. In der ersten Rennhälfte hatte ich ein tolles Duell mit Jorge um Platz zwei. Dann am Ende des Rennens konnte ich noch Casey überholen und mir Platz zwei sichern. Ich habe gesehen, dass bei Casey die Räder viel durchdrehten, aber er ist dennoch stark gefahren, ich konnte nicht so leicht vorbei gehen. Nicht dort wo ich wollte. Ich habe ein paar gute Punkte gewonnen. Casey und Jorge sind stark, aber wir haben gezeigt, dass wir mit dabei sind. Ich möchte mich beim Team bedanken, wir haben eine Siegmaschine und wir werden weiter hart arbeiten.”

Casey Stoner:
"Ich kann nicht behaupten dass ich mit dem Ergebnis glücklich bin, wir sind stark in das Rennen gestartet und alles fühlte sich supertoll an, aber dann bekamen wir ein Problem mit den Reifen. Wir glauben, dass es am Reifendruck lag, der war wohl nicht perfekt gewählt für die heißen Temperaturen. Wir hätten ihn wohl etwas reduzieren sollen, im Vergleich zum Warm-Up. Ich hatte keinen Grip mehr hinten und dadurch ist mir die Front weggerutscht, weshalb ich nicht mehr so schnell fahren konnte, wie noch zu Beginn des Rennens. Ich bin schon enttäuscht, wir hätten besser abschneiden können und sogar gewinnen. Jorge kam von hinten und ist vorbei gegangen, ich habe versucht gegen ihn und Andrea zu kämpfen. Doch auch er ging an mir vorbei. Ich dachte erst ich kann kontern, aber ich hatte keine Traktion. Immerhin ist es ein Podestplatz und ich konnte wichtige Punkte holen.”

Dani Pedrosa:
"Ich bin sehr glücklich mit meiner Leistung und das Ergebnis war es am Ende auch wert, selbst wenn ich noch weit von 100 % Fitness entfernt bin. In der Vergangenheit konnte ich nach einer Verletzung das Rennen meistens nicht beenden, aber heute habe ich das geschafft. Ich habe gesehen, dass ich selbst wenn ich lange Zeit nicht dabei war, meine Geschwindigkeit nicht verloren habe, also bin ich mir sicher, dass ich wieder an der Spitze zurück sein werde, sobald mein physischer Zustand sich verbessert. Zu Beginn des Rennens hatte ich Probleme mit der Kupplung und konnte die Gänge eineinhalb Runden lang nicht richtig schalten, da habe ich alles verloren. Ich habe viele Positionen verloren und als die Kupplung dann wieder funktionierte, habe ich versucht in einen Rhythmus zu kommen und meine Pace zurückzuerlangen, selbst wenn ich dann schnell kaputt war. Ich habe mich Schritt für Schritt verbessert und konnte zur Gruppe mit Valentino, Barbera und Bautista aufschließen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch schon keine Energie mehr, um noch härter zu pushen. Ich bin jetzt extrem kaputt, ich habe alles gegeben, was ich hatte, um die achte Position und die acht Punkte in meinem Zustand zu holen, gemeinsam mit dem Kupplungsproblem ist das in meinen Augen wirklich ein gutes Ergebnis. Ich bin zufrieden mit meiner Renngeschwindigkeit, ich dachte nicht, dass ich in der Lage bin hohe 1:49er und niedrige 1:50er Zeiten in den 23 Runden zu fahren, darüber bin ich glücklich. Gratulation an Jorge (Lorenzo) für sein gutes Rennen und vielen Dank an all meine Fans und die Ärzte, die mir bei meiner Rückkehr geholfen haben."

Repsol Honda Pressemitteilung.

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM, Dani Pedrosa, Andrea Dovizioso, Casey Stoner, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›