Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo meistert Mugello

Lorenzo meistert Mugello

Der amtierende Weltmeister Jorge Lorenzo entwickelte heute Nachmittag eine unglaubliche Leistung, sicherte sich einen hart umkämpften Sieg in Mugello beim Grand Prix von Italien, den zweiten aufeinanderfolgenden GP-Sieg für Yamaha in dieser Saison.

Der Yamaha Factory Racing Pilot war schon beim Start schnell auf seiner YZR-M1 und fuhr noch in der ersten Kurve von der fünften Startposition hinter den Führenden Casey Stoner. Stoner baute früh einen Vorsprung auf, während Lorenzo mit Andrea Dovizioso in einen Kampf um den zweiten Platz verwickelt war. Nachdem er ihn schließlich nach vier Runden hinter sich lassen konnte, begann der Mallorquiner die Jagd auf Stoner. Lorenzo legte eine Reihe perfekter Runden hin, schnappt sich den Führenden und übernahm die Spitze, bevor er knapp eine Sekunde herausfahren konnte.

Ben Spies kämpfte das ganze Mugello-Rennen lang gegen Marco Simoncelli um den vierten Platz. Der Amerikaner hatte sich für ein anderes Setup als in den Trainingssessions entschieden und hatte Probleme damit, dieselbe Leistung im Rennen zu finden. Nachdem er des Öfteren mit Simoncelli die Plätze gewechselt hatte, wartete er ein wenig ab, um dem Italiener unter der Sonne in der Toskana in der letzten Runde noch den vierten Platz abzunehmen.

Lorenzo fährt in zwei Wochen auf den Sachsenring zum Grand Prix von Deutschland und hat die Lücke in der Meisterschaft auf Stoner mit seinen insgesamt 133 Punkten auf 19 Zähler verkürzt. Teamkollege Ben Spies steigt einen weiteren Platz in der Gesamtwertung nach vorn auf den sechsten Rang, nur 13 Punkte hinter Valentino Rossi an vierter Stelle.

Jorge Lorenzo:
“Das ist seit langem einer der schönsten Siege. Der Triumph in Jerez war kein echter, denn es hat geregnet. Es war kein einfaches Rennen, denn es war sehr heiß und wir hatten kein Wasser dabei. Ich habe viel Druck gemacht und mein ganzes Herz in dieses Rennen gelegt. Ich habe versucht Andrea bergab zu überholen und dann habe ich das auch bei Casey gemacht, denn ich dachte es ist die beste Kurve dafür. Jetzt haben wir eine konkurrenzfähige Maschine und ich hoffe wir werden weiter so schnell sein. Ich bin motiviert und zuversichtlich was die Zukunft betrifft. Ich glaube das war eines der anstrengendsten Rennen meiner Karriere. Es hat mich ein bisschen an die 125cc erinnert, wo wir so viele Überholmanöver hatten. Mein Start war gut und ich will mir das Rennen noch einmal im TV ansehen. Gratulation ans Team, sie haben nicht aufgegeben. Ich wusste dass es heute nicht einfach werden würde, aber der 'Martillo' ist zurück.“”

Ben Spies:

Es war ein gutes Rennen. Simoncelli und ich haben es ausgefochten. Ich habe ein paar Fehler gemacht, was mich sehr ärgert. Wenn ich auf die Rundenzeiten schaue, dann waren wir nicht die Stärksten, aber wir hätten um das Podium kämpfen können. Ich habe in der dritten und sechsten Runde ein paar schwerwiegende Fehler gemacht, weshalb die Jungs an der Spitze wegfahren konnten. Wir haben danach einen guten Job gemacht und sind wieder an Simoncelli herangefahren. Ich wollte ihn vorlassen, um ihn zu studieren und zu sehen, wo er stärker ist als ich. Ich bin dann bis in der letzten Runde hinter ihn geblieben. Er hat Ausgangs der letzten Kurve die Tür weit aufgelassen, weshalb ich mich an ihm vorbei schieben und den vierten Platz holen konnte. Es ist großartig für Yamaha mit einem Sieg und dem vierten Rang. Ich wäre gern auf dem Podium gewesen, aber das klappt nicht immer. Marco und ich hatten Spaß. Wir haben ein paar tolle Überholmanöver. Er ist sehr sauber gefahren, deshalb bin ich glücklich!

Yamaha Factory Racing Team Pressemitteilung.

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM, Jorge Lorenzo, Ben Spies, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›