Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Wichtige deutsche Runde für 125ccm-Klasse

Wichtige deutsche Runde für 125ccm-Klasse

Vor fast einem Monat Pause in der 125ccm-Klasse steht an diesem Wochenende der eni Motorrad Grand Prix Deutschland an, Nico Terol führt das Feld noch immer an.

Mit einer überragenden Rückkehr in Mugello schnappte sich Nico Terol seinen fünften Sieg der Saison 2011 zur letzten Runde und der Bankia Aspar Pilot führt damit weiterhin das Feld an diesem Wochenende zum eni Motorrad Grand Prix Deutschland an.

Die Entscheidung, beim Rennen in Assen auszusetzten und sich einem Eingriff am Finger zu unterziehen hielt den Spanier in der 125er Klasse nicht weiter auf, den er kam in Italien gleich wieder auf der Siegerspur zurück. Seine Führung an der Spitze der Meisterschaft beträgt auf dem Weg zur neunten Runde ganze 39 Punkte, danach pausieren die Piloten der Kategorie fast einen Monat bis zur Runde in Brünn.

Nachdem er im letzten Jahr das Rennen auf dem Sachsenring verletzungsbedingt verpasste, steht Terols Bestergebnis mit einem vierten Platz (2009). Damit gehört die Strecke zu einem der zwei Circuits im 125ccm-Kalender, auf denen er noch auf ein Podestergebnis wartet. Sein engster Verfolger in der Meisterschaft ist momentan der Franzose Johann Zarco (Avant-AirAsia-Ajo), der auf dem Sachsenring mit Platz sechs im letzten Jahr sein Bestergebnis holte. Zarco hat in diesem Jahr einen Schritt nach vorne gemacht und holte bisher vier Podestplatzierungen und ein erster GP-Sieg wäre für ihn das perfekte Geburtstagsgeschenk, denn er wird am Samstag 21.

Rookie Maverick Viñales elektrisiert die Kategorie auch weiterhin mit seinen überragenden Auftritten. Der junge Spanier holte in Mugello sein viertes Podium der Saison. Der Blusens by Paris Hilton Racing Pilot steht nur acht Punkte hinter Zarco in der Meisterschaft, der Deutsche Jonas Folger folgt nur fünf Punkte hinter Viñales. Der Red Bull Ajo Motorsport Pilot und sein Landsmann Sandro Cortese (Intact Racing Team Germany) sind an vierter und fünfter Position der Gesamtwertung nur um drei Punkte getrennt und wollen vor den heimischen Fans natürlich ihr Bestes geben. Marcel Schrötter (Mahindra Racing) hofft ebenso darauf, von den deutschen Zuschauern anständig angefeuert zu werden.

Zudem werden fünf Wildcard-Piloten in der 125ccm-Klasse starten. Die vier Deutschen Luca Grünwald (Freudenberg Racing Team), Toni Finsterbusch (Freudenberg Racing Team), Marvin Fritz (LHF Project Racing) und Felix Forstenhausler (Schwaben Racing Team) bekommen dabei vom Australier Jack Miller (RZT Racing) Konkurrenz.

Tags:
125cc, 2011, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›