Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Großes Selbstvertrauen bei Lorenzo und Spies

Großes Selbstvertrauen bei Lorenzo und Spies

Nach zwei Grand-Prix-Siegen in Folge gibt sich das Yamaha Factory Racing Team vor dem Grand Prix von Deutschland zuversichtlich.

Auf einen souveränen Sieg von Ben Spies bei der Assen TT folgte eine fehlerlose Fahrt von Jorge Lorenzo, um sich in Mugello den Erfolg zu sichern und das hat das Yamaha Factory Racing Team und seine Fahrer auf den Geschmack gebracht, um in Deutschland gleich noch einmal zuzuschlagen.

Der Sachsenring ist eine von wenigen Strecken im GP-Kalender, auf denen Lorenzo noch nicht gewonnen hat, 2009 und 2010 stand er jeweils als Zweiter auf dem Podest. Im Vorjahr sah es so aus, als könnte der damalige WM-Führende einen weiteren Sieg einfahren, doch eine rote Flagge warf alles über den Haufen. Daher wird der regierende Weltmeister diesen Sonntag versuchen, die Strecke zu seiner Erfolgsliste hinzuzufügen.

Spies hat in Deutschland auch noch eine Rechnung offen; der Texaner konnte bei seinem ersten Besuch im Vorjahr die Strecke schnell lernen und war auf dem Weg zu einem guten Startplatz, als ihn ein mit Zwischenfällen vollgepacktes Qualifying auf Platz 13 zurückwarf. Trotz dieses Rückschlags zeigte der MotoGP-Rookie eine starke Leistung und war zeitweise einer der fünf Schnellsten. Letztendlich erreichte er einen hart erkämpften achten Platz.

Jorge Lorenzo:
"Ich fühle mich nach unserem Sieg in Mugello gut; das war ein toller Erfolg, den wir für unser Selbstvertrauen brauchten. Wir werden daraus Kraft für zukünftige Rennen ziehen, vor allem für die nächsten beiden. Jetzt steht einmal Deutschland an; der Sachsenring ist eine einzigartige Strecke, auf der ich 2002 das erste Mal fuhr und immer noch nicht gewinnen konnte! Ich möchte das schaffen, vor meinen deutschen Fans ist das eine interessante Herausforderung. Das Team und ich sind wieder bereit, um die Lücke zu Casey zu verkleinern. Unser Ziel ist das Podest, aber wir werden versuchen, den Sieg zu holen."

Ben Spies:
"Ich freue mich auf die kommenden beiden Rennen. Ich kam voriges Jahr recht gut auf dem Sachsenring zurecht; das Endergebnis zeigte nur nicht, wie gut wir waren. Ich denke, wäre das Qualifying nicht so vollgepackt mit Zwischenfällen gewesen, wären wir weiter vorne gestartet. Mit dem Team sind wir momentan in guter Verfassung, die Maschine fühlt sich echt gut an, ich fühle mich selbstbewusst auf ihr und die Ergebnisse zeigen das. Natürlich geht es danach zu meinem Heimrennen in den USA und ich kann dann wieder die rot-weißen Farben tragen!"

Wilco Zeelenberg:
"Ich freue mich nach dem tollen Rennen in Mugello sehr auf die nächsten beiden Runden. Nach einer schwierigen Phase sind wir wieder auf der Siegerstraße. Wenn wir wie in Italien ein gutes Paket hinstellen, dann kann Jorge um den Sieg kämpfen. Das ist für den Sachsenring und Laguna Seca wieder unser Ziel. Es ist sehr wichtig, dass wir vor den Ferien bei diesen nächsten beiden Runden abräumen; wir liegen nur 19 Punkte hinter der Spitze und die halbe Saison steht uns noch bevor, es kann also alles passieren."

Massimo Meregalli:
"Wir kommen optimistisch nach Deutschland, bei den letzten Rennen haben wir gute Ergebnisse geholt und würden das gerne fortsetzen. Bei den vergangenen drei Rennen hatte Yamaha eine gute Maschine für den Sachsenring und wir haben jetzt ein gutes Setup für beide Fahrer. Ich kenne die Strecke selbst noch nicht, es wird mein erster Besuch mit dem Team, aber wenn ich mir unsere Geschichte hier ansehe, bin ich zuversichtlich, dass wir eine gute Leistung bringen können."

Eine Presse-Aussendung von Yamaha Factory Racing

Tags:
MotoGP, 2011, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›