Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi und Hayden bereit für Runde neun

Rossi und Hayden bereit für Runde neun

Die Ducati Team Piloten bereiten sich darauf vor, die erste Hälfte der Saison 2011 mit einem starken Auftritt beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland an diesem Wochenende abzuschließen.

Die MotoGP-Weltmeisterschaft bereitet sich für die neunte Runde an diesem Wochenende auf den Sachsenring vor, der die Halbzeit der 18-Rennen-langen Serie bildet. Die 3,761 Kilometer lange deutsche Strecke ist nach Laguna Seca die zweitkürzeste der Saison und ist von zahlreichen Linkskurven und einem schmalen und technischem Layout geprägt.

In mancher Hinsicht ist sie eine besondere Strecke, aber auch eine, die Valentino Rossi gefällt, der dort schon fünf Mal in seiner Karriere gewinnen konnte. Mit seinem Team will er weiter an den Settings der GP11.1 arbeiten, die beim vorletzten Rennen zum ersten Mal auf der Strecke war. Nicky Hayden, der Rennstrecken, die gegen den Uhrzeigersinn verlaufen bevorzugt, ist der deutschen Strecke ebenso zugetan, denn er stand dort schon vier Mal auf dem Podium.

Valentino Rossi:
"In Mugello begannen wir an einem Setup zu arbeiten, das in eine Richtung geht, die wir zuvor noch nie ausprobiert haben. Wir nutzten es am Sonntag im Warm-Up, also hatten wir nicht viel Zeit damit verbracht. Das Motorrad funktionierte im Rennen dann besser als im Training, aber wir müssen mit diesen Einstellungen noch mehr herumexperimentieren und werden auf dem Sachsenring sehen, ob es ein guter Ausgangspunkt ist. Die Strecke ist an einigen Abschnitten ziemlich kompliziert, aber es ist ein Circuit, den ich mag. Letztes Jahr bin ich in Deutschland nach meiner Verletzung am Bein zurückgekommen und es war ein schönes Rennen. Wir hoffen, dass das Wetter und die Temperaturen gut werden, denn wir müssen vor dem Rennen so viel wie möglich am Setup arbeiten."

Nicky Hayden:
"Der Sachsenring ist eine enge, zusammengestückelte kurze Strecke, aber ich mag sie trotzdem. Neben Laguna fahren wir dort die kürzesten Rundenzeiten, aber das Rennen ist lang und wir fahren die meiste Zeit auf der linken Seite des Reifens. Es gibt viele lange Linkskurven, die ich immer genießen konnte und ich holte dort einige gute Ergebnisse. Was mir besonders auffällt ist, dass sie in zwei Teile gegliedert ist: Das erste Stück ist sehr eng und langsam und der letzte Teil ist dann sehr schnell und offen, besonders die sogenannte Wasserfall Kurve, die im fünften Gang blind nach unten geht. Die ist ziemlich gut und ich bin mir nicht sicher, ob es im gesamten Kalender eine bessere Kurve gibt."

#

Vittoriano Guareshi, Teammanager:
"Der Sachsenring ist ganz anders als Mugello und es wird interessant zu sehen, ob die letzten Änderungen am Setup, die wir an der GP11.1 während dem Italien GP ausprobiert haben, eine gute Grundlage sind. Wir werden sehen, ob diese Settings auch zu anderen Eigenschaften, wie denen der deutschen Strecke passen, die schmal und gewunden ist. Vale hat hier schon oft gewonnen und letztes Jahr fuhr er bei seiner Rückkehr nach der Verletzung gut. Nicky stand hier auch schon des Öfteren auf dem Podium. Wir hoffen, dass es das ganze Wochenende lang schön wird, damit wir alle Trainingssessions fahren können und das Rennen am besten bei gleichen Wetterbedingungen."

Ducati Team Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Nicky Hayden, Valentino Rossi, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›