Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP bereit für den anspruchsvollen Sachsenring

MotoGP bereit für den anspruchsvollen Sachsenring

Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo, Casey Stoner, Valentino Rossi und Loris Capirossi fanden sich bei der Pressekonferenz zum eni Motorrad Grand Prix Deutschland ein und beantworteten die Fragen der Presse am Donnerstagnachmittag.

Der Sachsenring markiert die neunte Station der MotoGP Weltmeisterschaft beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland und wie immer gab es am Donnerstag die Pressekonferenz und den Ausblick der geladenen Fahrer.

Der derzeit Führende der WM-Wertung, Casey Stoner, hatte als Erster das Wort – und blickte ein Stück zurück, denn 2003 konnte er auf dieser Strecke seinen ersten Podestplatz in der 125cc holen. Er erklärte die Bedeutung eines guten Grundsetups der Repsol Honda auf der technisch anspruchsvollen Strecke, auch im Hinblick auf die Verteidigung seines 19-Punkte-Vorsprungs.

“Der Sachsenring ist sehr eng und technisch, vor allem im ersten Teil der Strecke muss man eine genaue Linie fahren und sicher stellen, dass das Setup der Maschine stimmt, damit sie gut durch die Kurven kommt und man früh auf das Gas gehen kann”, erklärte Stoner, der letzte Saison auf das Podium fahren konnte. “Der letzte Streckenabschnitt ist sehr schnell und flüssig, es ist nicht einfach. Die Herausforderung liegt darin die Maschine gut abzustimmen und die linke Seite der Reifen wird stark beansprucht.”

Stoner hofft auch dass der Test nach Mugello für den Sachsenring hilfreich sein wird. Er fügte an: “In Mugello haben wir uns auf die Test mit dem Dämpfer konzentriert, denn seit Sepang haben wir nicht mehr daran gearbeitet. Außerdem haben wir die Radschwinge getestet, ich hoffe das ist hilfreich für diese Strecke.”

Neben Stoner saß sein größter Rivale in der Meisterschaft, Yamaha Pilot Jorge Lorenzo, der mit seinem Sieg zur letzten Runde einen großen Anstoß bekommen hat. "Der Sieg in Mugello hat uns mehr Vertrauen gegeben und nun konzentrieren wir uns mehr auf Rennsiege, bevor wir ein bisschen herumspielen und nur um das Podium kämpfen“, sagte der amtierende Weltmeister. "Nun wissen wir, dass es auch in den nächsten Rennen die Möglichkeit gibt, um den Sieg zu kämpfen.“

Lorenzo, der bisher in keiner Klasse auf dem Sachsenring gewinnen konnte, fuhr fort: "Ich habe noch nie hier gewonnen, also wäre das doch jetzt eine gute Gelegenheit dafür. Wir wissen natürlich, dass das hart wird, ich bin sehr gespannt, auf dem Motorrad zu sitzen. Ich mag diese Strecke, sie ist in den verschiedenen Sektoren sehr verschieden und sehr kompliziert.“

Valentino Rossi sucht noch immer nach dem idealen Setup der Duacti und der Italiener, der hier in der letzten Saison nach der Verletzung zurückkam, sagte: "Letztes Jahr war sehr emotional, zurückzukommen und nach dem Sturz wieder zu fahren und ich habe gute Erinnerungen, denn ich war schnell und hatte einen großartigen Kampf. Wir müssen dieses Jahr dasselbe versuchen. Dabei ist das kein guter Augenblick für uns, wir müssen viel arbeiten, um näher an die Toppiloten heranzukommen. Der Sachsenring ist seltsam und sehr kompliziert, aber ich mag ihn. Ich hatte hier in der Vergangenheit einige gute Rennen.“

Rossi ergänzte: “Unglücklicherweise hatten wir in den letzten beiden Rennen Probleme mit dem Wetter, besonders in Assen, aber auch in Mugello konnten wir nicht genug am Motorrad arbeiten, denn wir hatten wieder schlechte Bedingungen. Es scheint so, als hätten wir ein paar Probleme gefunden, aber wir haben noch andere, also wir sind auf dem Weg und müssen viel probieren und versuchen sie alle zu finden, um die Leistung zu verbessern.“

Dani Pedrosa (Repsol Honda) ist auch an diesem Wochenende auf dem Weg zurück zu kompletter Fitness, nachdem er in Italien zurückgekehrt war und der Spanier sagte: „Ich hatte zwei weitere Wochen, um mich zu erholen, also fühle ich mich natürlich schon besser. Mir geht es noch nicht so gut wie vor dem Sturz, aber Tag für Tag wird es besser und ich verbessere meine Stärke und meine Fitness.“

Pedrosa gewann das Rennen in der letzten Saison und fuhr fort: “Das ist eine Strecke, auf der ich in der Vergangenheit gute Rennen fahren konnte. Das Rennen letztes Jahr war wirklich gut, selbst wenn wir stoppen und neustarten mussten. Ich freue mich auf dieses Wochenende, vielleicht regnet es am Sonntag, aber wir hoffen, dass wir ein gutes Rennen fahren können und versuchen nur, einen Rhythmus zu finden. Die Strecke hat viele Linkskurven, was meiner Schulter helfen wird, das ist positiv, aber da das Wetter wechselt werden wir weniger Zeit haben, um das Bike für Sonntag richtig abzustimmen.“

Nachdem er die letzten beiden Rennen nach einem Sturz in Assen auslassen musste, kehrt Loris Capirossi (Pramac Racing) nun zurück und sagte: “Mein Zustand wird von Tag zu Tag besser, aber es sind noch immer erst 20 Tage seit der Verletzung in Assen vergangen. Die Rippen fühlen sich ein bisschen besser an, aber sind noch nicht perfekt, das Schlüsselbein schmerzt noch immer und ich möchte das Freie Training morgen früh dazu nutzen, um meine Fitness auszutesten.“

Er schloss ab: “Ein Rennen von zu Hause aus zu sehen ist sehr schwierig und deshalb bin ich hier, ich kann mein Potential und meinen Zustand überprüfen und ich glaube, dass ich das Motorrad dieses Wochenende fahren kann.“

Tags:
MotoGP, 2011, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›