Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo sichert sich erste Reihe beim Grand Prix von Deutschland

Lorenzo sichert sich erste Reihe beim Grand Prix von Deutschland

Der amtierende Weltmeister Jorge Lorenzo musste alles geben, um sich einen Start aus der ersten Reihe beim eni Motorrad Grand Prix von Deutschland zu sichern.

Der Yamaha Factory Racing Fahrer war am Morgen im Training noch der schnellste Mann auf der Strecke gewesen, mit einer Zeit von 1:22.112 Minuten. Am Nachmittag herrschten höhere Temperaturen, was die Qualifikation erschwerte, dennoch fand sich der Spanier in der Spitzengruppe wieder. Leider konnte er den Vorteil des weichen Reifens nicht ganz nutzen und fiel für ein paar Minuten aus den Top-4 heraus. Doch mit dem letzten Versucht schaffte er es die 1:22-Marke zu knacken wodurch er sich mit 0.010s noch vor Marco Simoncelli schieben konnte.

Ben Spies konnte sich im Vergleich zum ersten Tag deutlich steigern, der Amerikaner konnte durch eine ruhige Nacht eine leichte Erkältung abschütteln. Seine Crew erzielte zudem einige Verbesserungen an der Maschine, wodurch der Texaner deutlich schneller wurde. Den Morgen schloss er mit einer 1:22.772 ab, den Nachmittag mit einer 1:22.056 Rundenzeit, die nur 0.375s hinter der Polezeit lag.

Jorge Lorenzo:
“Bislang konnten wir ein starkes Wochenende hinlegen. Auf dieser Strecke war ich noch nie besonders gut unterwegs, es war schade, dass wir am Ende der Session den weichen Reifen nicht perfekt nutzen konnten, um uns noch einmal mehr zu verbessern. Die Pole war nicht möglich, aber ich denke der Startplatz in der ersten Reihe ist auch gut. Mich haben 0.010s gerettet! Casey ist sehr stark, aber ich hoffe dass wir morgen um den Sieg mitkämpfen können. Ich denke die Fans werden ein tolles Rennen erleben.”

Ben Spies:
“Heute lief es definitiv besser als gestern. Mir geht es noch nicht wieder ganz gut, aber der Kopf fühlte sich klarer an. Wir konnten auch die Maschine verbessern und ich konnte besser fahren und wenigstens in die Top-5 kommen. Auf der letzten Runde habe ich einen Fehler gemacht, der geht absolut auf meine Kappe, zwei Kurven vor Schluss ist mir das Hinterrad weggerutscht, das hat mich eine Zehntel gekostet. Vielleicht wäre ich sonst ein Stück näher an der Spitze gewesen. Aber mit diesem Startplatz können wir ein gutes Rennen fahren.”

Yamaha Factory Racing Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Jorge Lorenzo, Ben Spies, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›