Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Starker siebenter Platz für Suzukis Spanier auf dem Sachsenring

Starker siebenter Platz für Suzukis Spanier auf dem Sachsenring

Álvaro Bautista holte das bislang beste Saisonergebnis für Suzuki auf dem Sachsenring beim eni Motorrad Grand Prix von Deutschland.

Gestartet war Bautista von Platz zehn, doch schob er sich gleich auf neun nach vorn. In den folgenden Runden baute sich ein Rennlanges Duell mit den beiden Ducati-Werksfahrern Nicky Hayden und Valentino Rossi auf. Das Trio wechselte ständig die Positionen. In der vorletzten Runde fuhr Bautista seine persönlich schnellste, wodurch er erst Rossi und in der letzten Kurve auch noch Hayden überholen konnte und Siebenter wurde.

Bautista hatte den weicheren Reifen gewählt, denn es war durch die Bewölkung nicht so warm wie in den vergangenen Tagen. Über 101309 Zuschauer sahen das Rennen live an der Strecke.

Álvaro Bautista:
“Ich bin glücklich mit dem Rennergebnis heute, denn es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Ich habe versucht einen guten Start hin zu bekommen, denn in der ersten Kurve musst du sehr vorsichtig sein. Es ist mir ganz gut gelungen und ich konnte mir eine passable Position sichern. Mit den Top-Fahrern konnte ich nicht mithalten, obwohl ich am Anfang nicht so weit weg von ihnen war. Ich hatte einen tollen Kampf mit den beiden Ducati-Fahrern, es war sehr schwer Valentino zu überholen und auch Nicky, weil sie extrem anbremsen. In der letzten Runde konnte ich an Valentino vorbei gehen, dann habe ich mich an Nicky gehängt und wartete auf die letzten beiden Kurven. Ich wusste, dass ich dort eine Chance haben würde. Ich musste extrem anbremsen um durch T12 zu kommen, ich bin ein bisschen weit raus gekommen und habe den Schwung verloren. Nicky ging an mir vorbei, aber er war zu schnell und ich konnte contern. Ich bin sehr glücklich und ich hoffe, dass wir an diese Leistung anknüpfen können.”

Paul Denning - Team Manager:
“Ich denke, dass wir an diesem Wochenende auf dem Sachsenring – eine Strecke, die der Suzuki nicht entgegen kommt – gezeigt haben, dass der Fahrer und die GSV-R 2011 einige Schritte nach vorn gemacht haben und das trotz des Unglücks und der schweren Verletzung vom Anfang der Saison. Der Highspeed-Sturz von Alvaro heute morgen im Warm-up war nicht die ideale Rennvorbereitung und es hat sich vielleicht auch auf die Rennpace etwas ausgewirkt, aber nichtsdestotrotz fuhr er sehr unterhaltsame und aggressive 30 Runden. Vielleicht hätte er mit einer besseren Startposition, woran wir noch arbeiten müssen, und etwas mehr Glück in den ersten Runden, mit den schnellen Fahrern mithalten können. Wir wissen nicht, ob es auch in Laguna Seca in der nächsten Woche der Fall sein wird. Es war ein unglaublich enges Rennen heute. Alle Top-Fahrer kamen ins Ziel und wurden nur von den Werks-Hondas und den Werks-Yamahas geschlagen. Dieses Wochenende war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.”

Rizla Suzuki Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Alvaro Bautista, Rizla Suzuki MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›