Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards und Crutchlow holen wertvolle Punkte in Deutschland

Edwards und Crutchlow holen wertvolle Punkte in Deutschland

Monster Yamaha Tech 3 Team Fahrer Colin Edwards und Cal Crutchlow sicherten sich beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring ein paar wertvolle WM-Punkte.

Edwards zeigte sich im 30-Runden-Rennen fest entschlossen, der Texaner hatte noch mit den Auswirkungen einer Erkältung zu kämpfen, sicherte sich im Rennen aber Platz zehn und duellierte sich dabei mit Alvaro Bautista, Valentino Rossi und Landsmann Nicky Hayden, die allesamt auf Werksmaschinen unterwegs sind.

Vier Runden vor der Zielflagge konnte Edwards das Tempo der Gruppe nicht mehr mitgehen, er bekam massive Probleme mit dem Grip auf dem Hinterreifen in den Linkskurven. Der Texaner zeigte sich dennoch mit seinem Rennen auf dem Sachsenring zufrieden. Er ist zuversichtlich für sein Heimrennen in Laguna Seca und will dort um die Top-6 mitkämpfen.

Crutchlow zeigte einmal mehr Kämpferherz und versuchte nach vorn anzugreifen. Der Engländer lieferte sich Duelle mit Randy de Puniet, Hector Barbera und Rookie Karel Abraham, sie alle kämpften um Platz elf. Crutchlow hatte Probleme mit der Front, obwohl er das ganze Wochenende intensiv an einer Lösung des Problems gearbeitet hatte. Der Brite konnte die Linie in T3 in der 26. Rennrunde nicht halten und wurde dadurch zurück gereicht. Am Ende Platz 14 für den 25-Jährigen, 0.5s hinter Platz elf.

Colin Edwards:
“Das war ein schwieriges Rennen. Es war eines der Rennen, wo du vor dir ein paar Plätze liegen siehst, aebr du kannst nichts tun, um vorwärts zu kommen. Aber es war egal, was ich tat oder versuchte, ich konnte nicht nah genug rankommen, um sie zu überholen. Eine Zehntel fühlt sich auf dieser Strecke wie eine Million an, weil sie so kurz ist. Sie konnten mir ein paar Motorradlängen davonfahren, aber bis zum harten Bremsen auf Turn 12 in der Senke war ich wieder dran. Ein paar Runden vor Schluss war ich in der zweiten Kurve, nicht am Gas, und das Hinterrad rutschte herum. Von da an hatte ich weniger Grip und etwas Vibrationen und konnte mit ihnen nicht mehr mithalten. Darum habe ich einfach den zehnten Platz genommen, was zwar nicht das ist, wo ich ins Ziel kommen will, aber ich war auf dieser Strecke noch nie großartig unterwegs. Normalerweise ist es hier ein Desaster, darum bin ich eigentlich glücklich über mein Rennen. Jetzt geht es nach Laguna Seca zu meinen heimischen Fans. Ich bin zuversichtlich für das Rennen.”

Cal Crutchlow:
“Ich kann natürlich nicht zufrieden sein, weil ich um die Top-10 hätte kämpfen sollen, Platz 14 ist kein Segen. Ich konnte aber das ganze Rennen mit viel erfahreneren Piloten kämpfen, die die Strecke auch schon viel besser kennen. Ich wollte eigentlich Elfter werden, doch ich musste wenige Runden vor Schluss weit gehen. Ich bin dann wieder herangekommen, aber mir fehlte der Grip an der Front und am Heck. Wir konnten uns leider am ganzen Wochenende nicht wirklich verbessern. Wir haben einige Probleme aussortiert, vielleicht kann uns das nächste Woche in Laguna Seca helfen. Ich freue mich auf das Rennen und ich will es wieder in die Top-10 schaffen.”

Monster Yamaha Tech 3 Team Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Colin Edwards, Cal Crutchlow, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›